Wir schreiben das Jahr 2014. Vor ein paar Monaten ging mit Pro 7 Maxx ein neuer, vielversprechender Sender an den Start. Neben Pro 7 Maxx zeigen auch Sender wie ViVa und nickelodeon verschiedene Animeserien. Doch wie sah es vor 10 Jahren aus. War damals wirklich alles besser?

Damals, im Jahr 2004, beherrschten die beiden Sender RTL 2 und Tele 5 die Animeszene, die sich an Kinder und Heranwachsende richtete. Während RTL2 bemüht war, stets moderne Serien aus Japan zu importieren, versuchte Tele 5 mit zahlreichen Klassikern zu überzeugen. Es war eine der wenigen Epochen, in denen Tele 5 mehr Folgen ausstrahlte, als der Konkurrenzsender.
Der damals noch als Musiksender akzeptierte Sender ViVa fixierte sich auf die Zielgruppe der jungen Erwachsenen und sendete im Abendprogramm einige FSK16 Animes, die bis heute in der Szene Kult sind.
Neben den Animes, die bewusst ausgestrahlt wurden, schlichen sich einige Animes in die Kinderprogramme größerer Sender. So waren in der KW01 sogar auf RTL, im ZDF und auf Pro 7 Animes zu bestaunen. Des Weiteren kümmerten sich die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD, ZDF und dem Kinderkanal um regelmäßige Ausstrahlungen japanischer Trickserien. Auch Super RTL blieb von dem Hype nicht verschont.

Anzahl der Folgen in KW01 – 2004

  • Tele 5 – 60 Folgen
  • RTL 2 – 39 Folgen
  • ViVa – 10 Folgen
  • KiKa – 10 Folgen
  • Sup. RTL – 5 Folgen
  • ZDF – 3 Folgen
  • SWR – 3 Folgen
  • ARD – 1 Folge
  • Pro 7 – 1 Folge
  • RTL – 1 Folge
  • Mein Fazit

    Nachdem RTL 2 Anfang 2012 die Einstellung ihres Anime Blocks verkündigte, stand der deutsche Anime TV Markt vor dem Untergang. Mit Pro 7 Maxx ist ein wenig Hoffnung zurückgekehrt. Die Masse an Serien ist ebenso wie die Vielfalt aber noch lange nicht an einem Punkt, an dem wir vor 10 Jahren waren. Aber momentan scheint der TV Markt wieder mit leichter Tendenz nach oben zu zeigen. Vielleicht erlebt der Anime bald einen zweiten Frühling. Serien wie Fairy Tail oder Sword Art Online können dabei nur helfen!

    via tomodachi.de