2001 und 2003 feierten Final Fantasy X und X-2 auf der PlayStation 2 einen großen Erfolg. Mit der Neuauflage als Final Fantasy X/X-2 HD Remaster möchte Square Enix am Erfolg von damals anknüpfen. Ob dies gelingen kann, erfahrt ihr hier!

Story

Final Fantasy X – Die Welt Spira wird seit 1.000 Jahren von einem Wesen heimgesucht, das man als „Sin“ bezeichnet. Die Geschichte beginnt dabei erst spät. Tidus und Yuna sowie Yunas restliche Leibgarde warten vor der zerstörten Zanarkand. Von diesem Anfang aus gesehen, erzählt Tidus die Geschichte, die sie zu diesem Punkt geführt hat: Er beginnt in seiner Heimat als Blitzballstar der Zanarkand Abes und wie er nach Spira gekommen ist, wie er Wakka, Lulu, Khimari, Yuna und Rikku kennenlernt und wie er die Entscheidung fällt, einen Weg zu finden Sin zu besiegen.

Final Fantasy X-2 – Die Story beginnt zwei Jahre nach den Ereignissen von Final Fantasy X. Yuna lebt auf der Insel Besaid, doch getrennt von Tidus, da dieser verschwunden ist. Eines Tages erscheint Rikku auf der Bildfläche mit einem Sphäroid, so glaubt sie, der Bilder von Tidus zeigt. Somit beginnt Yunas Reise, mit dem Ziel Tidus zu finden. Dabei lernt Yuna viel über die Vergangenheit von Spira und stößt dabei auf unglaubliche Liebe, die auch nach 1.000 Jahren noch währt…

Spielmechanik

Von der Spielmechnaik her gesehen hat sich zu der PlayStation 2 Version eigentlich nichts geändert, daher werden wir nur gering auf diesen Punkt eingehen:
Gespielt wird grundlegend in einer „Third-Person-Perspektive“ und als Hauptcharakter steht dabei primär Tidus im Mittelpunkt. Gesteuert wird Tidus über das Steuerkreuz bzw. über L3. Dabei können mit Personen und Gegenständen nach Bedarf über die X-Taste interagiert werden. Trifft man dabei auf Monster, zerspringt in Final Fantasy X der Bildschirm in lauter Scherben und man befindet sich in einem Extrakampfbildschirm, in dem rundenbasiert angegriffen werden kann. In Final Fantasy X-2 hingegen wechselt der Bildschirm in einem Kampfbildschirm und das Active-Time-Battle-System kommt zum Vorschein.
Über eine Leiste in Final Fantasy X rechts im Bild, wird erkenntlich, wann welcher Charakter oder Gegner am Zug ist. Bestimmte Aktionen können hierbei die Reihenfolge beeinflussen. Im Gegensatz dazu hängt dies in Final Fantasy X-2 von den Geschwindigkeitswerten und dem Kostüm des jeweiligen Charakters ab.
Nach erfolgreichen Kämpfen erhält man in Final Fantasy X Abilitypunkte (AP) und verschiedene Sphäroiden sowie Gil. In Final Fantasy X-2 wird jedoch wieder mit dem typischen Erfahrungspunkten gearbeitet statt mit Abilitypunkten.
Die Charakterentwicklung in beiden Teilen variiert stark. So arbeitet man in Final Fantasy X mit einem sogenannten „Sphärobrett“. Durch die AP nach einem Kampf erlangen die Charaktere Sphäroiden-Level. Anhand der Level wird festgelegt, inwieweit ein Charakter auf dem Sphärobrett gehen kann. Durch verschiedene Sphäroiden können dann HP, MP, Angriff, Magie und verschiedene Fähigkeiten und Zauber freigeschaltet werden. In Final Fantasy X-2 ist man von diesem System abgegangen und hat stattdessen die Kostümpalette und wieder die Erfahrungspunkte eingeführt. Bei der Kostümpalette handelt es sich um eine Reihe von Kostümen, die unterschiedliche Fähigkeiten und Werte besitzen. Durch Erfahrungspunkte ist es auch hier möglich neue Fähigkeiten zu erlernen.

Grafik

Final Fantasy X und X-2 ergeben im Großen und Ganzen immer noch ein tolles Bild. Dennoch wirken an vielen Stellen die farblichen Kontraste etwas zu grell für die heutigen Verhältnisse und auch gibt es an verschiedenen Stellen hängende Animationen. Aus den Charaktermodellen hätte man vielleicht etwas mehr herausholen können, da sie für HD einfach zu detailarm wirken. Man gab sich zwar scheinbar die Mühe eben solche Schwäche auszubügeln, jedoch ist das Ergebnis nicht perfekt geworden, aber immerhin noch recht akzeptabel.

Sound

Die Synchronisationen und der allgemeine Sound machen gegenüber der Grafik einen wesentlich besseren Eindruck. Die in HD neu aufgenommen Tracks können sich sehen (hören) lassen. In diesem Punkt gibt es tatsächlich nichts zu meckern. Der HD Remaster ist gut gelungen.

Extras

Die Extras von Final Fantasy X|X-2 HD Remaster sind ein Traum für Fans des Titels und auch für alle anderen Final Fantasy-Fans. Nicht nur das die normale Edition bereits mit dem 15 minütigen „Final Fantasy X Eternal Calm“ Video daherkommt, nein, es enthählt auch noch das Sequel zu Final Fantasy X-2: „Final Fantasy X-2: Last Mission“. Zusätzlich gibt es im Menü den Punkt „Abspann & Extras“, der ein interessantes „Abspann-Video“ enthält, wobei jedoch eher der Dialog, der dabei geführt wird, im Vordergrund steht.
Der Limited Edition liegt noch ein beeindruckendes Artbook bei, das ein paar Worte von Yoshinori Kitase enthält sowie diverse Kommentare von den Zeichnern der Artworks zu ihren Werken.