steam-logo

In einem aufwändigen Verfahren hat US-Seite ArsTechnica Valves Steam-Service analysiert und dabei überraschende Ergebnisse erzielt.

Bei Ihrer Analyse hat Ars Technica sich nicht nur auf die halb vollständigen Veröffentlichungen der Steam-Partner verlassen, sondern durch ein Hintertür im Steam-Sytem Daten ausgewertet. So wurde wohl nach eigener Aussage das Kauf- und Nutzungsverhalten von Hunderttausenden Steam-Nutzern analysiert.

Die gesamten Ergebnisse werden pö a pö ausgewertet und veröffentlicht. Der Anfang bringt zumindest schon einmal paar interessante Zahlen an den Tag. So wird zum beispiel Vermutet, dass viele Nutzer bei Preisaktionen zugreifen und das obwohl sie gar keine Zeit haben, diese Menge an Spiele zu spielen.

Aus den analysierten Daten geht unteranderem eine interessante Platzierung der am meisten erworbenen Spielen hervor. So, zumindest geschätzt, dominiert „Dota 2“ mit 25,93 Millionen und „Team Fortress 2“ mit 20,30 Millionen erworbenen Spielen die Listen, jedoch wird im vergleich klar, das diese Spiele erworben und auch gespielt wurden, im gegensatz zu folgendem Auszug:

  • Half-Life 2: Lost Coast – 12,77 Millionen, davon sind 10,7 Erworben und ungespielt geblieben
  • Counter-Strike: Source – 11,99 Millionen, davon sind 3,1 Erworben und ungespielt geblieben
  • Half-Life 2: Deathmatch – 11,02 Millionen, davon sind 8,3 Erworben und ungespielt geblieben
  • Left 4 Dead 2 – 10,71 Millionen, davon sind 2,1 Erworben und ungespielt geblieben
  • Counter-Strike – 9,78 Millionen Nutzer, davon sind 3,1 Erworben und ungespielt geblieben

Somit bleiben demnach 37%(!) aller Steam-Käufe komplett ungespielt und weitere 17% sind kaum Gespielt und kommen auf weniger als eine Stunde Spielzeit.

Quelle