Reif für die Insel mit Tomodachi Life. Hier könnt ihr euren Miis zeigen, wo der Hammer hängt und ein digitales Leben führen. Als Verwalter einer Insel ist es nun an euch, über eure Schützlinge zu wachen und ihnen den richtigen Weg im Leben zu weisen.

Story

Tomodachi Life kommt im Großen und Ganzen ohne eine direkte Story aus, da jeder einzelne Mii im grundlegenden Mittelpunkt des Spiels steht. Es wird einem dabei eine einsame Insel, abseits aller bekannten Zivilisationen, zu eigen. Der erste Bewohner zieht ein und die Entwicklung der Insel und der Bewohner nimmt seinen stetigen Lauf. Dabei ist jeder Charakter individuell und hat eigene Bedürfnisse, wodurch jeder Mii seine eigene Geschichte in der Welt von Tomodachi Life schreibt.

Essen, Anziehen oder die große Liebe finden. Von banalen Dingen bis hin zum großen Heiratsantrag und weit hinaus, müssen die Miis unterstützt werden. Mit Rat und Tat und das quasi zu jeder Zeit. Aber nicht nur das, sie wollen auch mit jemanden spielen und sich selbst stetig weiterentwickeln sowie das große Glück finden.

Spielmechanik

In der kurzen Einführung übernehmt ihr eine Insel, der man auch gleich den eigenen Namen aufdrücken kann. Im nächsten Schritt muss nun der erste Mii erstellt werden. Entweder man kreiert einen neuen oder man import ihn. Im Anschluss landet man dann schon im Apartment und das kurze Tutorial beginnt.

Euer Mii hat Hunger, wodurch das nächste Gebäude auf der Insel erscheint, der Supermarkt. Nachdem der Hunger gesättigt wurde, wünscht euer Mii Gesellschaft auf der einsamen Insel. Gesagt, getan und euer Mii hat einen Nachbarn erhalten. Schnell wird klar, dass man seinem Mii dabei helfen muss, Probleme zu bewältigen.

Mit dem neuen Nachbarn gibt es auch gleich die erste Eilmeldung von den Mii Nachrichten. Siehe da, ein neues Gebäude wurde erbaut und dank dem Rathaus können nun neue Miis erstellt werden.

Ein Meer voller Probleme und Sprechblasen
Miis ziehen Probleme quasi magisch an und haben daher viele Herausforderungen für den Spieler parat. Sie wollen essen, Freundschaften schließen, sich verlieben, neue Kleider und vieles mehr.

Besucht man das Apartment, so kann man immer wieder bei seinen Miis eine Sprechblase vorfinden. Je nach Symbol in der Sprechblase, haben die Mii ein Problem, wollen spielen oder sich gar verlieben.
Wenn man die Wohnung des Miis besucht, kann die Sprechblase angeklickt werden und der kleine Freund schildert sein Anliegen. Für das Lösen der Probleme bekommt ihr einerseits Geld und steigert andererseits die Zufriedenheit eures Miis. Erreicht dieses eine neue Stufe, können Objekte, Einrichtungen, Lieder oder Phrasen für den jeweiligen Mii freigeschalten werden. Ihr könnt euren Mii auch Taschengeld geben, doch geht dies direkt von eurem Geldkonto weg.

Neue Gebäude und Orte braucht die Insel
Neue Gebäude werden je nach Situation und Bedarf freigeschalten. So erhaltet ihr, sobald euer Mii das erste Mal Hunger hat, den Supermarkt. Lehrt ihr eurem Mii nach dem Aufstieg seiner Zufriedenheit ein Lied, wird die Konzerthalle freigeschalten.
Löst ihr eine bestimmte Menge an Problemen eurer Mii, werden auch verschiedene Gebäude oder Orte freigeschalten.
So gibt es neben dem Apartment und dem Supermarkt auch noch einen Hutmacher, eine Boutique, das Pfandhaus und das Möbelhaus. Für Abwechslung sorgen der Strand, der Glücksbrunnen, der Park oder der Vergnügungspark. Und das war noch nicht alles.

Jeder Ort bietet dabei eigene Ereignisse. So könnt ihr mit euren Miis im Park beispielweise Frisbee spielen oder mit ihnen grillen. Am Brunnen könnt ihr täglich einmal Spenden erhalten, aber auch dem Battle-Rap oder der Wörterkette beiwohnen oder ihr kauft exklusive Waren am Morgenmarkt.

Tomodachi Life Quest
Besonderes bietet da vor allem der Vergnügungspark. Zu bestimmten Zeiten am Tag kann dort die Tomodachi Life Quest gespielt werden. Hier wird in einem 8-Bit-Retro-Look, nach dem Prinzip eines rundenbasiertem Rollenspiels, in Dungeons gegen so allerhand witzige Gegner gekämpft. Wird der Boss besiegt, erhält man diesen als Gegenstand.

Streetpass
Über Streetpass könnt ihr Waren erhalten, die nicht auf eurer Insel produziert werden. Ebenso könnt ihr Waren exportieren, die es auf andere Insel nicht standardmäßig gibt. So kann das vorhandene Sortiment stark ausgebaut werden. Auch können euch Miis anderer Inseln besuchen und einige Zeit bei euch verbringen.

Spiel mit mir!
Wie oben bereits erwähnt, wollen die Miis auch spielen und dabei sind sie sehr einfallsreich. Als Spieler wird man dabei auch oft auf die Probe gestellt. Da gibt es beispielsweise das Quiz der Gemeinsamkeiten, in dem man beweisen muss, wie gut man seine Miis kennt. Im Pixelquiz muss man erraten, welches Item hier verpixelt angezeigt wird. Es gibt dabei drei Möglichkeiten als Vorauswahl, dennoch ist es nicht immer einfach.

Gewinnt man das Spiel, kann zwischen drei verschieden große Körbe gewählt werden. Darunter können sich einfache Items befinden, aber auch einer der zahlreichen Schätze.

Der Traum von Familie und einem eigenen Haus

Miis wollen am Tag beschäftigt werden und nachts träumen sie die wildesten Dinge. Als Spieler kann man diese Träume betreten, ein wenig interagieren und beim Verlassen erhält man auch noch ein Item. Aber am Tag jedoch sind die Miis, wie wir auch, auf der Suche nach dem Partner fürs Leben. Dabei verlangt der Schützling jedoch die richtige Hilfe und Ratschläge. Natürlich ist auch ein wenig Glück von Nöten, dass der oder die Angebetete auch zum Date erscheint.
Bei einem Heiratsantrag wird das Ganze zu einem Minispiel. Das verliebte Pärchen trifft sich, sitzt nebeneinander und sobald der Partner an den anderen denkt, braucht euer Mii einen Tipp. Dabei heißt es jedoch schnell sein.
Nach einer Hochzeitsfeier mit allem Drum und Dran, bezieht das glückliche Pärchen neue Räumlichkeiten – der Traum von eigenem Haus wird wahr. Das heißt aber noch lange nicht, dass ihre Apartments leer sind. Auch weiterhin kann mit den Miis über das entsprechende Apartment kommuniziert werden.

Grafik

Grafisch macht das Spiel grundlegend einen sehr guten Eindruck. Leider kommt es hier und da nicht ohne kleine Probleme aus. So verschwindet und erscheint beispielweise eine Sonnenbrille, wenn der Mii seinen Kopf ein wenig dreht. Hingegen kann das Spiel jedoch enorm Punkten, wenn es um die Ausstattung und die Zufriedenheit der Miis geht. Zimmermöbel, Klamotten, Speisen und andere Items sehen sehr realistisch aus. Auch die Mimiken, Gestiken und die allgemeine Reaktion der Miis verleiht dem Ganzen einen Funken mehr Realismus.
Die Tomodachi Life Quests hingegen lassen Retro-Feeling aufleben, denn diese präsentieren sich in einem 8-Bit-Look.

Sound

Die Melodien in Tomodachi Life sind einschlägig, aber keine totnervenden Ohrwürmer. Sie sind stets passend der Situation beziehungsweise der Stimmung des jeweiligen Miis oder des Ereignisses ausgelegt. Dadurch wirken sie nicht störend oder deplatziert. Das Einzige, das gewöhnungsbedürftig ist, sind die elektronischen Stimmen der Miis. Hier benötigt man bereits bei der Erstellung eines eigenen Miis gutes Fingerspitzengefühl, damit die Stimme nicht zu elektronisch klingt und somit noch verständlich bleibt.

Galerie

Tomodachi Life
Publisher Nintendo
Entwickler Nintendo
Release 06. Juni 2014
Genre Simulation
Konsole Nintendo 3DS
Text/Sprache Deutsch
Spieleranzahl 1
USK 0
UVP 39,99€
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Story
7
Spielmechanik
7
Grafik
8
Sound
7
Preis
7
Vorheriger ArtikelSmite Beta-Keys für alle!!
Nächster ArtikelNeed for Speed: Underground 3 – Eventuelle Enthüllung
Ich bin ein 88er Jahrgang, Gamer, Manga und Anime Freak sowie Blogger. Ich fühle mich in fast jedem Genre zuhause und bin für neue Dinge, mögen Sie noch so verrückt sein, zu haben. Ich Spiele derzeit Pokémon Mond, Paragon, Final Fantasy XIV und XV sowie Dishonored 2.