Die freude war groß, als Sony in der Pressekonferenz auf der E3 2015 das Remake zu Final Fantasy 7 vorstellte. Natürlich musste sich Tetsuya Nomura diversen Interviews hingeben, denn das Interesse an Final Fantasy 7 ist genauso groß wie damals 1997 als es für die PSone erschien.

Gegenüber den Kollegen von Kotaku verriet Nomura folgendes:

„Ich kann noch nicht in die Details gehen, aber es ist nicht nur ein einfaches Remake. Wenn wir nur die Grafik aufhübschen für die Current-Gen-konsolen, denke ich nicht das wir das Original übertreffen würden.
Die Original-Version des Spiels erschien 1997, wenn man sich das heute Ansieht, sieht man das die Grafik und das Spielsystem veraltet sind. Das ist allerdings auch ein Teil von Final Fantasy VII.“

In einem Interview mit der Dengeki Online sprach Nomura ein wenig über das Gameplay:
„Wir haben bisher kein Gameplay gezeigt, aber wir updaten dies ein wenig. Bei einem Spiel wie dieses, wenn man nur die Grafik erneuern würde, dann wird das für niemanden aufregend.“

„Da wir nun offiziell Kazushige Nojima als verantwortlicher für das Szenario enthüllt haben, wird es mehr Erzähltechnik in der Story geben, also freut euch bitte darauf.“

Weiterhin verwies Nomura auf den Winter, denn dann soll es weitere Details zum Remake geben:
„Irgendwann im Winter, planen wir weitere Informationen zu veröffentlichen. Ich glaube wir werden dann den offiziellen Titel des Spiels bekannt geben. Was weitere Details angeht, darüber denken wir derzeit nach.“

Klingt fast so, als würde das Remake einen eigenen Untertitel erhalten um sich so besser in die Compilation of Final Fantasy VII einzufügen.

Final Fantasy VII Remake wird für die PlayStatino 4 erscheinen. Weitere Informationen zum Spiel könnt Ihr in unserem Artikel-Archiv nachlesen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Folgt uns dafür auf Facebook, Twitter oder auf Google+.