BIU und GAME, die beiden großen Verbände der deutschen Spielebranche, haben gestern nun ihre beschlossene Fusion verkündigt. Der BIU lässt dabei seinen Namen zurück um gemeinsam als „game – Verband der deutschen Games-Branche“ aufzutreten.

Mit dieser Fusion rücken die deutschen Spielentwickler und -anbieter näher zusammen, denn zukünftig wird die Branche von einem gemeinsamen Verband vertreten. Geschäftsführer des gemeinsamen Verbandes wird Felix Falk, der diese Position bereits beim BIU bekleidete. Der neue Verband vertritt Entwickler, Publisher sowie weitere Akteure, etwa eSports-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister und möchte damit „die gesamte Vielfalt der deutschen Games-Branche“ repräsentieren. Der game ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), der Stiftung Digitale Spielekultur sowie Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises. Zudem wird der game durch den Zusammenschluss auch zum Träger der gamescom, dem weltgrößten Event für Computer- und Videospiele.

Heute ist ein historischer Tag für die gesamte deutsche Games-Branche. Mit dem zukunftsweisenden Zusammenschluss der Verbände ist die Branche vereint und wir können uns gemeinsam noch überzeugender und noch schlagkräftiger für die Interessen der gesamten deutschen Games-Branche einsetzen.Felix Falk, Geschäftsführer der game

Folgt uns doch auch auf Facebook, Twitter und Google+ um keine spannenden Neuigkeiten zu verpassen. Vergesst auch nicht unseren YouTube-Kanal zu Abonnieren.