Wir möchten zwar keine Gerüchte verbreiten, aber euch diese auch nicht vorenthalten. Schon vor einigen Monaten sickerte bei Reddit die Neuigkeit durch das der bewusst für die Inhalte mit den Kommandos eingeführte NPC-Limitbreak „Ungarmax“ über den Chatbefehl “/ac Ungarmax” auch in anderen Inhalten ausgeführt werden kann.

Der reguläre Limit Break in FFXIV besteht bei einer vollen 8-Mann Gruppe aus 3 Balken die im Laufe eines Kampfes „aufladen“. Wird er aktiviert werden immer alle Balken verbraucht und angefangene zurückgesetzt.

Quelle: ©FFXIV

Der „Ungarmax“ verfügt hier über ein paar besonderheiten:

  • Die Kommando-Einsätze können maximal nur zwei Limit-Balken haben, Ungarmax verbraucht beim Einsatz nur einen davon.
  • Dadurch wird es in langen Boss-Kämpfen schnell verfügbar und kann mehrmals benutzt werden.
  • Es steigert den Schadens-Output der Gruppe um satte 50% für 15 Sekunden.
  • Die Dauer des Effekts kann durch die Fähigkeit “Opposition” des Astrologen-Jobs auf 25 Sekunden verlängert werden. Bei einem einzelnen Spieler auf bis zu 40 Sekunden.

Nun sickerte auch zu Square Enix durch das wohl einige Spieler diesen speziellen Limit Break genutzt haben um schwere Inhalte im Spiel wie „Die endlosen Schatten von Bahamut“ und „Omega:Sigmametrie episch“ schneller zu meistern.

Final Fantasy 14 Produzent und Direktor Naoki Yoshida. Quelle: ©Square Enix

Am 28.02.2018 reagierte Naoki Yoshida persönlich im Offiziellen Forum von FFXIV
demnach wird derzeit wie folgt vorgegangen:

  • Feststellen ob die Aussage, dass der Glitch frühzeitig an die GMs gemeldet wurde, tatsächlich wahr ist.
  • Falls sie wahr ist, herausfinden warum keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen wurden.
  • Die Charaktere, die diesen Glitch absichtlich ausgenutzt haben, ausfindig machen.

Der Glitch selbst wurde am 28.02 bei einer Notwartung aller Server gefixt. Vor einigen Tage tauchte nun die erste Meldung auf Reddit auf, der erste 9 Tage Ban sei ausgesprochen.
Nach genauerer Betrachtung des ganzen betrachte ich es aber dennoch mit Skepsis.

Hätte Square Enix sich wirklich entschieden Spieler für die Nutzung des „Ungarmax“ Glitches mit dem berüchtigten 9 Tage Ban, der in der Regel einen Perma-Ban nach sich zieht zu belegen, hätte ich eine größere Flut von solchen Meldungen erwartet. Eher lässt sich vermuten das Spieler angesprochen werden, verwarnt werden und bei sonst gutem Verhalten keine weiteren Folgen zu erwarten haben.
Wir sind gespannt, womöglich erfahren wir im nächsten RMT Bericht auf dem Lodestone ja mehr.


Folgt uns doch auch auf Facebook, Twitter und Google+ um keine spannenden Neuigkeiten zu verpassen. Vergesst auch nicht unseren YouTube-Kanal zu Abonnieren.