Nintedo ist ein klarer Befürworter vom Cross-Play. So ist es aktuell zum Beispiel bei Minecraft und Fortnite auf der Nintendo Switch möglich, mit Spielern auf anderen Plattformen zu spielen. Doch das soll noch nicht alles sein – Nintendo arbeitet weiter am Cross-Play und möchte dies ausbauen.

Aufgegriffen wurde das Thema von Nintendo während der 78. Jahreshauptversammlung der Aktionäre. Ehemaliger Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima äußerte aber, dass es keine Änderung „beim Angebot von Nintendo-Titeln auf anderen Plattformen“ gibt. Schon immer sind von Nintendo entwickelte Spiele nur auf Konsolen von Nintendo erhältlich und daran wird sich damit wohl auch in der Zukunft nichts ändern.

Anders ist dies bei Titeln von anderen Entwicklern. Nintendo plane, „alles zu zun, um Publishern zu helfen Cross-Play zu integrieren“. Damit will der Entwickler anderen Studios entgegenkommen und die Idee des Cross-Play unterstützen, welche sich vor allem von den Spielern seit einiger Zeit verstärkt gewünscht wird.

Nintendo Switch
©Nintendo

Sinnvoll erscheint diese Denkweise besonders dann, wenn man bedenkt, dass die Nintendo Switch zwar fantastische Verkaufszahlen aufzeigen kann, sie aber noch hinter Ps4 und Xbox One liegt. Logisch gesehen haben daher Switch Besitzer mit hoher Wahrscheinlichkeit Freunde und Bekannte mit einer anderen Konsole. Die Möglichkeit mit diesen durch Cross-Play weiterhin zusammen spielen zu können, macht die Switch attraktiver für potenzielle Käufer und plattformübergreifende Spiele könnten mehr für die Switch gekauft werden.

Somit unterstützen Nintendo und Microsoft die Entwicklung des Cross-Play, während Sony sich immernoch quer stellt.
Ob das Cross-Play tatsächlich Auswirkungen auf die Verkaufszahlen der Konsole von Nintendo bzw. auf die Spiele für diese hat, wird sich noch zeigen müssen.


Folgt uns doch auch auf Facebook, Twitter und Google+ um keine spannenden Neuigkeiten zu verpassen. Vergesst auch nicht unseren YouTube-Kanal zu Abonnieren.