Filmkritik: Kase-san and Morning Glories

0
Filmkritik - Kase-san and Morning Glories - Beitragsbild
Kase-san and Morning Glories ©Studio Zexcs

Im August startet der Film „Kase-san and Morning Glories“ im Rahmen der diesjährigen KAZÉ Anime Nights in zahlreichen deutschen und österreichischen Kinos. Erstmals zeigt der Publisher neben zwei weiteren Filmstreifen des gleichen Genres einen Yuri-Anime auf der großen Leinwand. Wir haben uns Kase-san and Morning Glories aus dem Studio Zexcs etwas genauer angesehen.

Um was geht es?

Der Film handelt von den beiden Mädchen Yui Yamada und Tomoka Kase, welche kaum unterschiedlicher sein können. Yui ist eher das schüchterne und zurückhaltende Mädchen, welches sich gern um die ruhigen Angelegenheiten des Schulgartens kümmert. Tomoka hingegen ist der Leichtathletik-Star der Schule und scheint durch ihre extrovertierte Art gut bei ihren Mitschülern anzukommen. Trotz der Unterschiede verlieben sich die beiden Mädchen ineinander und die unschuldige Romanze wird schnell zu einer ernsten und handfesten Beziehung. Allerdings scheinen sich ungeahnte Schwierigkeiten des Lebens in die Liebelei einzumischen, denen sich Yui und Tomoka stellen müssen …

Eindruck:

Kase-san and Morning Glories ist ein Film, der sich vor allem für Neueinsteiger des Yuri-Genres eignet. Die Geschichte steigt ohne Umschweife in das Geschehen ein und fasst die Gefühle von Yui und Tomoka gut zusammen. Der Streifen weiß vor allem mit unangenehmen Situationen des Alltags umzugehen und zaubert einem mithilfe von Charme und Sympathie jedoch stets ein Schmunzeln ins Gesicht. Ich bin der Meinung, dass sich gerade das sehr sanfte Geschehen des Filmes positiv auf das Publikum auswirken kann. Schließlich wird man zart in die aufregenden Gefühle des Yuri-Animes geführt und genau dies mag bei dem einen oder anderen auch gern mal das Herz höher schlagen lassen.

Der sehr detaillierte Zeichenstil des Animes spricht für sich: Emotionen werden durch zur Situation passende Zeichnungen und Animationen verstärkt und deutlich dargestellt. Der Fokus der Optik liegt größtenteils auf den Charakteren, welche stets mühevoll gestaltet sind. Der häufig beeindruckend gezeichnete Hintergrund wird bei manchen Szenen ein wenig außen vor gelassen, was jedoch immerzu auf den gefühlvollen Moment in der Welt von Yui und Tomoka abgestimmt ist. Schließlich verblasst das Unwichtige und nur noch die Emotionen des Hier und Jetzt zählen.

Bei Kase-san and Morning Glories handelt es sich um ein weiteres schönes Werk aus dem Hause Zexcs, welches besonders mit der deutschen Synchronisation zu einem wundervollen Kinoabend führen mag.

Kase-san and Morning Glories
Originaltitel:Kase-san shirīzu
Genre:Yuri / Liebesfilm
Dauer:58 Minuten
FSK:12
Regie:Takuya Satō
Studio:Zexcs
Synchronsprecher:Rieke Werner (Yui), Giovanna Winterfeldt (Tomoka), Daniela Molina (Mikawa)
Kinostart:25.08.2020

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here