Review: Resident Evil Village für PC

0
Review Resident Evil Village für PC
©CAPCOM CO., LTD.

Erinnert ihr euch noch an Resident Evil 7? Die verrückte Baker Familie, eine Biowaffe die eine Familie will und Ethan Winters, ein Mann, der ohne Rücksicht auf Verluste seine Frau retten will? Jetzt kommt Ethan wieder zum Zug – in einer Welt voller Monster und Biowaffen muss Ethan seine Tochter retten und herausfinden, was es mit dem geheimnisvollen Dorf auf sich hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um was geht es?

Drei Jahre nach dem ‚Zwischenfall‘ mit der Baker-Familie führen Ethan und Mia Winters ein ruhiges Leben in Rumänien. Sie sind Eltern einer Tochter namens Rosemary, alles läuft ruhig und gelassen…bis eines Abends Chris Redfield in ihr Haus einbricht. Er erschießt Mia, entführt Rosemary und nimmt einen zusammengeschlagenen Ethan mit. Zu blöd, dass auf der Fahrt zum Labor ein Unfall passiert und Ethan sich zur Zivilisation kämpfen muss. Diese Zivilisation ist ein Dorf, welches von Werwölfen überrannt wurde und Ethan um sein Leben kämpfen muss. Das Dorf und die umliegenden Gelände sind voller Gefahren – sei es weitere Werwölfe, Vampire oder gar Zombies. Wird Ethan seine Tochter Rosemary in diesem Chaos wiederfinden?

Story

Die Story von Resident Evil Village hat einen großen roten Faden – finde Rose. Alles, was Ethan während dieser Zeit im Dorf macht macht er, um seine Tochter zu finden. Dadurch kommen alle Handlungsbögen zusammen und ergeben (zumindest am Ende des Spieles) Sinn. Ethans Drang, Rose zu finden, motiviert einen auch, da die Verbindung zwischen Ethan und seiner Tochter so stark ist. Er hat schon einmal seine Frau verloren, er braucht das nicht noch einmal mit seiner Tochter!

Die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Story ist eine ganz interessante. Natürlich gibt es keine Werwölfe oder Vampire oder Fischmonster (hoffentlich!!!), aber ihr spielt hier Resident Evil. Eine Spielreihe, wo Zombies sich die Hand geben, Leon Kennedy noch nicht an Leberzirrhose gestorben ist und Chris Redfield mit seinen bloßen Fäusten einen riesigen Stein zertrümmern kann. Gegen Ende des Games ergibt alles mehr Sinn, während ihr am Anfang noch etwas doof aus der Wäsche schauen werdet.

Was ich persönlich recht cool fand waren die Verbindungen zwischen Resident Evil 7 und Resident Evil Village. Bereits in den ersten Minuten wird an den Horror der Baker Familie erinnert und was Mia und Ethan dort erlebt haben. Solltet ihr das Haus erkunden, findet ihr z.B. Medikamente, welche Mia nehmen muss, da sie eine strikte Diät befolgen muss. Na klar, nachdem sie drei Jahre lang nur menschliche Organe und Fleisch bekommen hat! Jedenfalls kommen später im Spiel mehr Informationen hinzu, welche die Verbindung zwischen den beiden Spielen stärkt. Es wird nichts kopiert oder aufpoliert, sondern mit den gegebenen Elementen die Geschichte verstärkt und gibt auch Resident Evil 7 einen ganz neuen Blickwinkel.

Die ganze Story ist extremst spannend, und es geht euch vielleicht wie mir – ihr wollt eine Stunde oder so das Spiel mal ausprobieren, fängt um 7 Uhr abends an und auf einmal ist es nach Mitternacht und euer Kopf ist voller Biowaffen und Rose. Das Spiel fesselt euch an euren Sessel und lässt nicht los. Die Atmosphäre im Dorf und den Reichen der Herrscher, die Charaktere, der Drang Rose zu retten… Und gleichzeitig weiß man, dass einem die Zeit verrinnt und Rose in großer Gefahr ist. Gleichzeitig sind die Herrscher so interessant und man möchte mehr über sie erfahren und sie gleichzeitig umbringen. Aber gleichzeitig wisst ihr auch – hinter jeder Ecke lauern neue Gefahren, und ihr seid nirgends sicher.

Charaktere

Während der Hauptstory gibt es zwei spielbare Charaktere. Der größte Teil des Spieles wird mit Ethan Winters gezockt, und gegen das Ende hin gibt es einen Teil, welchen ihr als Chris Redfield angeht. Dadurch hat Resident Evil Village technisch gesehen zwei ‚Hauptcharaktere‘, welche ich euch hier näherbringen möchte, sowie die Herrscher des Dorfes.

Review Resident Evil Village für PC - Ethan
©CAPCOM CO., LTD.

Ethan Winters war bereits Protagonist von Resident Evil 7 und nun erwartet ihn in Rumänien ein neues Abenteuer. Nachdem Chris seine Tochter entführt hat und ihn mitgenommen hat, findet er sich nach einem Unfall in einem Dorf wieder, welches voller Leichen und Werwölfen ist. Auf der Suche nach seiner Tochter muss Ethan die vier Herrscher besiegen und gewisse Objekte aus deren Besitz mitnehmen.

Review Resident Evil Village für PC - Chris
©CAPCOM CO., LTD.

Chris Redfield ist jedem Fan, egal ob neu oder alt, ein Begriff. In 17 der bisherigen Resident Evil Spiele war er ein spielbarer Charakter, und in einigen mehr wurde er erwähnt. Am Anfang von Resident Evil Village sieht es so aus, als wäre Chris der Böse, da er Mia erschießt und Rosemary entführt. Im Laufe der Geschichte dreht sich das Blatt und ihr werdet merken, dass Chris aus bestem Willen gehandelt hat. Aber das Gegenteil von ‚gut getan‘ ist ‚gut gewollt‘.

Kommen wir zu den vier Herrschern des Dorfes. Sie bestehen aus Lady Dimitrescu, Karl Heisenberg, Salvatore Moreau und Donna Beneviento.

Review Resident Evil Village für PC - Dimitrescu Familie
©CAPCOM CO., LTD.

Den ersten Herrscher, welchen ihr an den Kragen geht ist Lady Dimitrescu und ihre Töchter. In ihrem Schloss sucht ihr nach Rose, da ihr einen Tipp erhält, dass sie vermutlich in Lady Dimitrescus Gemächern ist. Spoiler: Sie ist nicht dort. Lady Dimitrescu ist sehr erbost über Ethans Verhalten und er muss aus dem Schloss flüchten. Lady Dimitrescu ist die große vampirähnliche Frau, welche überall im Internet zu finden ist. Sie ist wegen ihrer Mutation fast drei Meter groß und verfügt über Krallen, welche denen von Wolverine ähneln.

Review Resident Evil Village für PC - Donna (concept art)
©CAPCOM CO., LTD.

Die nächste Herrscherin ist Donna Beneviento. Mit ihr kommt eine Puppe namens Angie, welche ihr seit ihrer Kindheitstagen Gesellschaft leistet. Durch Donnas Mutation kann sie Halluzinationen hervorrufen und ihre Puppen, welche in ihrem ganzen Haus verstreut sind, kontrollieren. Ebenfalls durch ihre Mutation ausgelöst leidet sie an einer mentalen Krankheit, welche im Spiel nicht näher beschrieben wurde.

Review Resident Evil Village für PC - Salvatore
©CAPCOM CO., LTD.

Der größte Ekelfaktor im Spiel wird von Salvatore Moreau ausgelöst. Er ist der dritte Herrscher und durch seine Mutation grauenvoll entstellt. Er ähnelt einem Fisch und seine ‚finale‘ Mutation ist ein riesiges Fischmonster. Wegen seiner Mutation erbricht er immer wieder Säure und seine geistigen Fähigkeiten sind maßgebend eingeschränkt, wie ihr aus Texten herausfinden könnt.

Review Resident Evil Village für PC - Karl
©CAPCOM CO., LTD.

Als letztes kommen wir zu Karl Heisenberg. Es stellt sich heraus, dass Heisenberg Mother Miranda nicht ausstehen kann und im geheimen eine Rebellion gegen sie plant. In seiner Fabrik werden Zombies als Arbeitskräfte eingesetzt und er arbeitet an Superkämpfern, welche Ethan einige Kopfschmerzen bereiten. Seine Mutation gibt ihm die Fähigkeit, metallische Objekte zu bewegen und sie auf Gegner zu feuern. Gleichzeitig ist er der stärkste alle vier Herrscher.

Nachdem alle vier Herrscher besiegt sind geht es Mother Miranda, die Führerin der Herrscher, an den Kragen. Über sie kann nicht viel ohne Spoiler gesagt werden. Nur, dass sie über einhundert Jahre alt ist und seit Ewigkeiten daran arbeitet, jemand bestimmten wiederzubeleben. Bislang hatte sie noch keinen Erfolg damit…

Review Resident Evil Village für PC - Vier Herrscher
©CAPCOM CO., LTD.

Synchronisation

CapCom hat mit der Synchronisation von Resident Evil Village einen Volltreffer gelandet. Alle Stimmen passen zu den Charakteren, die Dialoge sind gefühlsvoll und fühlen sich echt an, keine einzige Stelle die gestellt wirkt. Ganz besonders gefiel mir in diesem Spiel, wie sich Ethan im Gegensatz zum Vorgänger verändert hat. Während Ethan in RE7 recht wenig sprach, war RE Village voll mit Dialogen, Selbstgesprächen oder einfach nur Gefluche. Das machte Ethan sehr sympathisch und in jeder Situation könnt ihr mit ihm mitfühlen. Todd Soley, Ethans englischer Sprecher, hat einen Wahnsinnsjob geleistet. Ebenfalls möchte ich Katie O’Hagan hervorheben, welche Mia Winters ihre Stimme leiht. Ihr hört ihr alle Angst und Sorgen um ihre Familie heraus, egal in welcher Situation. Katies Arbeit gefiel mir schon in Resident Evil 7, und dieses Spiel hat meine Meinung nur verstärkt.

Spieldesign

Ethan Winters ist der Hauptcharakter dieser Geschichte und ihr werdet gleich in das Geschehen geschmissen. Nach einer kurzen Intro-Szene geht es voll los! Ein Tutorial gibt es nicht, während der ersten Stunde bekommt ihr aber immer wieder Infos eingeblendet, wie ihr gewisse Tätigkeiten ausführt, z.B. Rennen oder das Inventar öffnen. Als Neueinsteiger habt ihr kleinere Probleme, aber diese vergehen nach einiger Spielzeit da die Steuerung recht normal ist und keine großartigen Tastenkombinationen benutzt werden. Solltet ihr bereits Resident Evil 7 gespielt haben bleiben euch diese Probleme erspart, da die Steuerung 1:1 die gleiche ist. Ist auch nicht schlimm, einen kleinen Vorteil zu haben!

Die Waffenauswahl im Spiel ist auf einige Wenige beschränkt. Dazu gehören ein Messer, Handfeuerwaffen, ein Scharfschützengewehr sowie Schrotflinten. Insgesamt gibt es 17 Waffen im Spiel. Einige davon findet ihr im Spiel, einige sind beim Händler nach gewissen Abschnitten verfügbar. Spart euch eure Leu auf und sichert euch gute Waffen!

Zusätzlich gibt es wieder ein Handwerkssystem, bei dem ihr euch Munition und Heilmittel selber herstellen könnt. Dazu werden wieder Kräuter, Chemikalien und ähnliches verwendet. Truhen, um eure Items zu lagern, gibt es in diesem Spiel nicht, aber beim Händler könnt ihr euer Inventar erweitern lassen. Sehr cool – in diesem Spiel kann man verschiedene Tiere umbringen (Fisch, Hühner, Wild) und das Fleisch zum Händler bringen, um sich eine gute Mahlzeit kochen zu lassen.

Abwechselnd ist Resident Evil Village auf jeden Fall. Es gibt keine ‚Missionen‘ wie in anderen Spielen, nur Anhaltspunkte wie ‚Entkomme aus dem Schloss‘ oder ‚Finde XYZ‘. Es gibt keine Marker oder ähnliches, an denen ihr euch anhaltet könntet. Im ganzen Spiel seid ihr auf euch allein gestellt und müsst euch selber aus dem Schlammassel ziehen. Wie bereits im Punkt ‚Charaktere‘ erwähnt hat jeder Herrscher seine eigenen Tricks und Besonderheiten. Nach näherer Betrachtung ist mir folgendes aufgefallen – jeder Herrscher ist eine ‚Horror-Trope‘!

Lady Dimitrescu übernimmt die Trope des Übernatürlichen und Gespenstischen mit ihrem Vampirismus und ihren Töchtern, die sich in Insekten verwandeln können.
Donna Beneviento benutzt psychologischen Horror, um Ethan aus dem Weg zu räumen. In ihrem Haus wird Ethan seiner größten Angst konfrontiert und mentale Wunden werden aufgerissen um ihn angreifbar zu machen. Für viele Spieler ist ihr Teil der gruseligste im ganzen Spiel!
Das Aussehen von Salvatore Moreau lässt klar auf ‚Body Horror‘ schließen, welchen er durch seine Fischgestalt klar hervorbringt. Die Angst vor der Verwandlung in etwas, was nicht mehr menschlich ist…und ekelhaft ist er zuvor auch noch.
Zum Schluss nimmt Karl Heisenberg das Menschliche aus seinen Opfern. In seiner Fabrik arbeitet er am perfekten Soldaten, indem er kürzlich verstorbenen Männern ihre Organe entnimmt, mit künstlichen Organen oder anderen Objekten austauscht und sie wiederbelebt. Gleichzeitig ist seine Fabrik unter der Erde, welche das Sonnenlicht raubt und seinen ‚Arbeitern‘ weitere Menschlichkeit raubt.
In Resident Evil Village wird man mit jeder bekannten Art von Horror konfrontiert, was das Spiel extremst abwechslungsreich macht!

Gleichzeitig erhöht dieser Abwechslungsreichtum den Wiederspielwert. Wie auch in anderen Resident Evil Teilen erhält ihr nach Abschluss der Story neue Gegenstände und Möglichkeiten! Es gibt immer mehr Ansporn, sich zu verbessern und andere Schwierigkeitsgrade (Leicht, Normal, Dorf der Schatten…) zu probieren.

Grafik und Sound

Kommen wir zu Grafik und Sound. Ich habe Resident Evil Village auf einem der neuesten Gaming Laptops auf höchster Grafikstufe gezockt und bin schlichtweg begeistert.

Die Grafik war einwandfrei und ihr werdet euch fühlen, als ständet ihr selber in Rumänien auf der Suche nach Rose! Das Spiel wurde mit ganz viel Liebe zum Detail gestaltet, bestes Beispiel ist schon das Haus der Winters am Anfang des Spieles. So viele kleine Sachen wie Roses Lieblingsteddy, Bücher am Schreibtisch oder ein Fotobuch welches Mias Schwangerschaft dokumentiert – jedes Detail macht das Spiel lebendig.
Ein weiteres Beispiel ist das Dorf. Alles sieht so echt und lebendig aus, ihr werdet sehen, dass die Bewohner wirklich von der Attacke der Werwölfe überrascht wurden. In einem Haus ist klar erkennbar, dass die Besitzer gerade beim Essen waren. Der Eintopf dampft noch und das Blut am Boden ist frisch.

Review Resident Evil Village für PC - Castle
©CAPCOM CO., LTD.

Beim Sound kann ich nur weiter schwärmen. Tolle Hintergrundmusik, welche das Gesehene und Geschehene untermalen. Vor allem haben es mir die Musikstücke angetan welche spielen, wenn Ethan von Gegner gejagt wird. Auch recht cool – wenn Lady Dimitrescu die Jägerin ist, gibt es kaum Hintergrundmusik, nur das Geräusch ihrer Schritte. Die Musik passt immer zu dem, was gerade geschieht, und CapCom hat damit gute Arbeit geleistet.

Zusätzlich ist zu erwähnen, dass ich im ganzen Spiel keinen einzigen Bug oder Glitch vorfand! Weder im Sound noch in der Grafik!

Review Resident Evil Village für PC - Fabrik
©CAPCOM CO., LTD.

Präsentation

Das Cover zu Resident Evil Village ist ein richtiger Blickfang! Chris Redfield auf der einen Hälfte, auf der anderen ein Werwolf. Jeder Kenner der Reihe hat sich da gedacht ‚Was geht jetzt ab?‘.

Insgesamt gibt es vier Editionen:
Standard – Nur das Spiel
Collector’s Edition – Das Spiel, das ‚Trauma-Paket DLC‘ (Zusatzitems für das Spiel), eine Chris Redfield Figur, ein 64-seitiges Artbook, die Karte des Dorfes sowie ein Steelbook
Digital Deluxe – Das Spiel sowie das ‚Trauma-Paket DLC‘
Komplettpaket – Das Spiel, das ‚Trauma-Paket DLC‘ sowie die Goldedition (enthält alle DLCs) von Resident Evil 7

Zu jedem Kauf gibt es das Spiel ‚Resident Evil RE Verse‘ gratis dazu. Dieses Multiplayergame hat seinen vorläufigen Launch im Sommer.

Im Moment sind noch keine DLCs für Resident Evil Village angekündigt, doch nachdem Resident Evil 7 z.T. kostenlose DLCs hatte, hoffen Fans auch hier um einen kleinen Bonus.

Überzeugt euch selbst und holt euch hier „Resident Evil Village“!

Mehr Infos zu Resident Evil findet ihr auf sevengamer.de!

Resident Evil Village - Village Demo
EntwicklerCapcom
PublisherCapcom
Genre:Survival Horror
KonsolePlayStation 4, Xbox One, PlayStation 5, Xbox Series, Google Stadia, Microsoft Windows
Text/Sprache:Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Arabisch, Thai
Spieleranzahl Resident Evil: Village1
Spieleranzahl Resident Evil RE: Verse4-6
Veröffentlichungsdatum7. Mai 2021
USK18
UVP€ 59,99
Überblick der Rezensionen
Story/Atmosphäre
10
Charaktere
10
Synchronisation
10
Spieldesign
10
Balance
9
Grafik & Sound
10
Präsentation
10
Preis-Leistungs-Verhältnis
9
21. Österreich. Resident Evil, Outlast, Pokémon, Far Cry...und vieles mehr :)
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentare