Sony setzt alle Verkäufe in Russland aus

0
Sony setzt alle Verkäufe in Russland aus
© Sony

Nachdem viele Unternehmen aus verschiedenen Branchen bereits ihre Verkäufe nach Russland stoppten, zieht auch Sony nun nach und stoppt alle Soft- und Hardwareverkäufe nach Russland.

Wie bereits berichtet veröffentlichte Sony Grand Turismo 7 in Russland nicht. Heute folgten weitere Maßnahmen. Sony Interactive Entertainment setzt alle Soft- und Hardwareverkäufe, sowie den Launch von Grand Tourismo 7 und die Funktion des PlayStation Stores in Russland aus. Weiters spendet die Sony Group Corporation zwei Millionen US-Dollar an verschiedene Hilfsnetzwerke, um die Ukraine zu unterstützen.

Sony sind nicht die Ersten

Wie bereits berichtet spendete auch 11 Bit Studios an die Ukraine. Auch die Softwareplattform itch.io unterstützt sich mit einem stark reduzierten Bundle-Verkauf zwei ukrainische Hilfsorganisationen. CD Project Red kündigte bereits vor einer Woche den Verkaufsstop nach Russland und Weißrussland an. Nachdem EA russische und weißrussische Teams aus FIFA 22 und NHL 22 entfernte, stoppten auch sie den Verkauf in diese Länder.

Neben zahlreichen weiteren Unternehmen setzen bereits auch Netflix und Google ihre Dienste in Russland aus und nun auch Amazon. Amazon stoppt somit den Versand an Privatkunden in Russland und Belarus, außerdem sperrt Amazon den Nutzern dort den Zugang zu Prime Video. Ebenso nimmt das Unternehmen keine Bestellungen mehr für New World, das einzige Game, das Amazon direkt in Russland verkauft, aus diesen Ländern auf.

QuelleTwitter
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentare