Dass Final Fantasy XIV nach der Neuauflage durch A Realm Reborn ein Erfolg für Square Enix ist, lässt sich kaum bestreiten. Das beweisen auch die mittlerweile mehr als sechs Millionen Spieler (Stand Juli 2016). Wie nun bekannt wurde, erhält Final Fantasy XIV in Japan nun eine Live-Actionserie, die auf einer wahren Geschichte beruht: Final Fantasy XIV: Daddy of Light. Das Drama geht im April 2017 bei MBS/TBS in Japan auf Sendung.

Final Fantasy XIV: Daddy of Light ©Square Enix, MBS/TBS
Final Fantasy XIV: Daddy of Light ©Square Enix, MBS/TBS
Die Serie erzählt die Geschichte eines Vaters und seines Sohnes, die Kommunikationsprobleme haben. Der Sohn spielt Final Fantasy XIV und möchte die Freundschaftsbelohnung erhalten. Dem Sohn gelingt es, seinen 60-jährigen Vater dazu zu bewegen, nachdem dieser eine PlayStation 4 von seiner Frau zum Geburtstag bekommen hat, Final Fantasy XIV zu spielen. Der Sohn hilft ihm bei den ersten Schritten als Abenteurer in Eorzea und langsam bessert sich ihre Beziehung.



Neben der Beziehung der beiden Protagonisten steht natürlich auch Final Fantasy XIV in Vordergrund der Serie sowie was es heißt, in einer Onlinewelt zu spielen. Gespielt werden die beiden Protagonisten von den japanischen Schauspielern Yudai Chiba (Sohn) und Ren Oosugi (Vater). Ob die Serie auch nach Europa kommt, bleibt fraglich.

Lektoriert von Sabine L.
Folgt uns doch auch auf Facebook, Twitter und Google+ um keine spannenden Neuigkeiten zu verpassen. Vergesst auch nicht unseren YouTube-Kanal zu Abonnieren.