Gamekritik: Ponpu

1
Ponpu: Gameplay-Trailer zeigt mehr Enten-Action in Bomberman-Style
Ponpu ©Purple Tree Studio

Ponpu bringt die klassische Bomberman-Action in Form eierlegender Enten zurück. Das explosive Abenteuer startet im Herbst für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC via Steam.

Um was geht es in Ponpu?

In Ponpu begeben wir uns gemeinsam mit unseren Geschwistern in die gefährlichsten und rätselhaftesten Dungeons. Dort erledigen wir eine Quest nach der nächsten, um den allmächtigen Entengott zu rufen. Denn unser großes Ziel ist es, die Welt vor der endgültigen Vernichtung zu retten.

Gamekritik Ponpu
Ponpu ©Purple Tree Studio

Erster Eindruck

Während wir also im Story-Modus von Quest zu Quest wandern, müssen wir Bomben platzieren, um so unsere Gegner zu besiegen, Wände einzureißen und den Weg zum Ziel aufzusprengen. Durch das Zerstören von Steinen erhalten wir bunte Federn und zusätzliche Leben.

Wir können fast alles in die Luft sprengen, was uns über den Weg läuft. Nur gut, dass wir unendlich viele Bomben legen können.

Am Ende der ersten Welt, wartet auch schon der erste Boss auf uns. Mit etwas Geschick ist dieser schnell besiegt. Für einen Endgegner jedoch zu schnell, weshalb es zu hoffen bleibt, dass die nächsten Feinde eine größere Herausforderung sein werden.

Die Steuerung ist möglichst simpel gehalten. Bewegen, Bombe platzieren/schießen und Schutzschild einsetzen, mehr muss unser Ponpu nicht können. Eben ganz im Bomberman-Stil.

Gamekritik Ponpu
Ponpu ©Purple Tree Studio

Bevor wir in das erste Level starten, beginnt das Tutorial. Es vermittelt alle Spielmechaniken und erklärt uns sowohl die Tastenbelegung für den Controller, als auch für die Tastatur. Neben den Pfeiltasten benötigen wir noch drei weitere für unseren Ponpu, das war auch schon alles.

Die Grafik ist zunächst recht gewöhnungsbedürftig, dank der verrückten Farbgebung. Diese Mischung aus knallig bunten Akzenten in einem sonst schlichten grau-weißem Design macht das Game einzigartig. Glücklicherweise ist das Spiel nicht durchgehend farbig, da die Augen auf Dauer stark beansprucht werden.

Der Sound ist typisch für ein actionreiches Party-Game dieser Art.

Neben dem Story-Modus besitzt Ponpu noch drei weitere Modi. In Team Deathmatch, Münzjagd und Farbenkampf werfen sich bis zu vier Spieler mit Bomben ab.

Die Steuerung und das Spielprinzip sind überall gleich. In den teils verwinkelten und engen Arenen ist echtes Geschick und schnelles Tastendrücken angesagt.

In Team Deathmatch gewinnt der letzte überlebende Spieler, daher wäre wohl der Titel Battle Royale passender. Auch auf der Jagd nach den Münzen gilt es den Gegner zu bombardieren, um dadurch seine Münzen zu stehlen.

Gamekritik Ponpu
Ponpu ©Purple Tree Studio

Lediglich der Farbenkampf unterscheidet sich in einem Aspekt. Hier werden die Bomben nicht für das Töten benötigt, sondern um möglichst viel vom Spielfeld mit der eigenen Farbe zu bemalen.

Trotz der insgesamt vier Spiel-Modi ist das Game wegen der konstant gleichbleibenden Mechanik wenig abwechslungsreich. Der Multiplayer-Modus verspricht dennoch ganz interessant zu werden, da wir uns mit Freunden gegenseitig in die Luft jagen können.

Zusammengefasst: Der Bomberman-Klassiker kommt mit Ponpu in neuem Enten-Gewand und einzigartigem Grafikstil zurück.

Ponpu
EntwicklerPurple Tree Studio
PublisherZordix Publishing, Green Man Gaming Publishing
GenreAction, Indie
KonsolePlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC
Text/SpracheEnglisch, Spanisch, Japanisch und andere
Spieleranzahl1 bis 4
VeröffentlichungsdatumHerbst 2020
USKnoch unbekannt
UVPnoch unbekannt

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Schreibe hier deinen Kommentar
Bitte Trage deinen Namen hier ein