Microsoft erläuterte nun die Regeln für das Streamen von Xbox-Spielinhalten über den Service von YouTube und Twitch:
Microsoft erlaubt den Xbox-Spieletitel im Namen des Videos weitesgehend zu benutzen, außer dies würde zur Folge haben, dass man annehmen könnte, dass das Video Microsoft-produziert und offiziell sei.
Schön sind natürlich Namen wie „Let’s Play Forza Motorsport 5“ oder „Tipps und Tricks für Halo 5“.

Anders hingegen könnten titel wie „Halo: Covenant Strike“ beispielsweise nicht direkt dem Konsumenten erschließen lassen, ob es sich nun um ein von Microsoft produziertes oder lizensiertes Produkt/Material handelt oder könnte fälschlicherweise als offizieller Teil des Spiels wahrgenommen werden.

Microsoft möchte mit den aufgestellten Regeln einfach nur sicher gehen, dass die Konsumenten nicht irritiert werden. Es heißt auch nicht, dass es dies bereits in großen Ausmaßen oder beabsichtigt gab, es ist einfach nur eine Klarstellung. „Wir lieben eure leidenschaft zu unseren Spielen und möchten weiterhin so großartige Arbeit von euch sehen. Dies ist einfach nur ein kleiner Weg um uns vor Missbrauch zu schützen.“

Unter anderem erlauben die neuen Regeln auch, dass Fans an Einnahmen durch Werbeeinblendungen von Partnerprodukten beteiligt werden.

Quelle