Satisfactory 1.0 kommt im September

0
Satisfactory ©Coffee Stain Studios

Wie aus einem Steam-Newsbeitrag von Coffee Stain Studios hervorgeht, erscheint die erste offizielle Vollversion von dem Automatisierungsspiel Satisfactory dieses Jahr im September und bringt viele neue Inhalte mit sich.

Worum geht es in Satisfactory?

In dem Spiel dreht sich alles um das Aufbauen und die Automatisierung von verschiedenen Prozessen. Alleine oder in einer Gruppe müsst ihr anfangs noch die nötigen Ressourcen mit der Hand abbauen und anschließend Kraftwerke und Maschinerien bauen, um alle Prozesse automatisch ablaufen zu lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ändert sich mit Version 1.0?

In der ersten offiziellen Fassung nach dem Early Access des Spiels wird Satisfactory in mehreren Bereichen ergänzt und verändert:

Welt Updates:

Bezüglich der Welt schreiben die Entwickler, dass es mehrere neue Ressourcenquellen hinzugefügt und einige entfernt werden, sodass es völlig neue Möglichkeiten bei Verbindungen von Produktionsstätten entstehen.

Die meisten Quellen-Reduktionen sind für den nördlichen Wald angedacht, dazu gibt es aber auch eine gleichmäßigere Verteilung der Ressourcen über die ganze Karte, um überall eine gemäßigte Ressourcenzugänglichkeit zu ermöglichen. Die betreffenden Rohstoffe sind Caterium, Schwefel und Quarz.

Dazu wurden auch Ressourcenquellen für Eisen, Kupfer, Kalkstein und Wassergeysire auf der ganzen Karte verteilt, damit überall wo eine Fabrik errichtet wird, auch alle nötigen Grundressourcen vorhanden und in der Nähe sind. Gleichzeitig wurde auch noch beim Abgrund viel Kohle hinzugefügt, die von anderen Stellen der Karte gestrichten wurde.

Automatisierungsspiele interessieren euch? Dann schaut euch mal Oddsparks: An Automation Adventure an.

Rezept-Updates:

Abseits der Welt gibt es auch bei den Rezepten einige Änderungen:

Hierzu wird es laut den Entwicklern bestimmte Rezeptkosten geben, um sanftere Übergänge zwischen den Phasen und Stufen zu fördern.

In dem Steam-News-Beitrag heißt es außerdem noch:

In den Stufen 5 und 6 wird der Fortschritt nicht mehr durch schwere modulare Rahmen bzw. Computer eingeschränkt – ihr könnt nun auch ohne diese Gegenstände in beiden Stufen vorankommen. Im Falle der schweren modularen Rahmen wird die Herstellung entspannter, indem die Anzahl der benötigten ummantelten Industrieträger reduziert wird. Für die Herstellung von Computern werden keine Schrauben mehr benötigt, wodurch sich die Anzahl der benötigten Materialien auf drei reduziert. Eine wichtige Erkenntnis aus diesen Beispielen ist, dass Sie jetzt Züge freischalten können, ohne schwere modulare Rahmen oder Computer zu verwenden!

Ein weiteres Beispiel für die gelockerten Anforderungen im Endspiel ist die Art und Weise, wie Spieler in 1.0 mit Supercomputern interagieren werden, die nicht mehr zur Herstellung von programmierbaren Splittern oder geothermischen Generatoren verwendet werden können. Programmierbare Splitter werden stattdessen KI-Begrenzer verwenden, und geothermische Generatoren werden Hochgeschwindigkeitsverbinder verwenden.

Coffe Stain Studios auf Steam

Forschungs-Updates:

Nicht nur wird Satisfactory in den Rezepten vereinfacht, sondern auch bei der Forschung wird Satisfactory etwas einsteigerfreundlicher gestaltet. So schreiben die Entwickler:

„Um die harte Wand, die durch Supercomputer eingeführt wurde, noch weiter zu lockern, sind sie nicht mehr Teil des Caterium-MAM-Baums. Um der Erkundung willen werden Gasmasken jetzt freigeschaltet

durch den Mycelia-MAM-Baum statt in Stufe 5 freigeschaltet, und das Jetpack wird beim Betreten von Stufe 5 verfügbar sein, anstatt dass zuerst die Ölverarbeitung abgeschlossen werden muss.“

Generatoren-Updates:

Da die Energieproduktion grade anfangs ein Problem darstellt, weil einiges an Zeit anfangs in die Abholzung von Energieträgern reingesteckt, werden muss, haben die Entwickler angekündigt, dass der anfängliche Biomassebrenner mit Förderbändern verknüpft werden kann, um auch diesen Prozess automatisieren zu können aber auch gleichzeitig mehr Zeit in den Aufbau und das Bauen von Fabriken stecken zu können, ohne das man sich ständig mit der Energieerhaltung beschäftigen muss.

Zuletzt wurde dann, was spieltechnische Änderungen angeht, noch bekanntgegeben, dass die Energiemenge, die die Brennstoffgeneratoren erzeugen können, von 150 MWh auf 250 MWh erhöht wurde, was gleichzeitig auch eine proportionale Steigerung des Verbrauchs von Treibstoff mit sich bringt. Durch diese zusätzliche Energie, die diese Generatoren aber bereitstellen können, werden sie einfacher mit Kernenergie konkurrieren können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Updates:

Es wird natürlich noch viele weitere Änderungen geben, die auch dedizierte Server umfassen werden. Die hier genannten sind aber die bisherigen gameplaytechnischen Neuerungen, die Satisfactory ab September diesen Jahres erwarten. Wer etwas über die genannten Server wissen will und weitere Fixes, kann sich gerne den Steam-Beitrag von Coffee Stain Studios ansehen.

Das Update 1.0 für Satisfactory wird am 10. September diesen Jahres für alle verfügbar sein.

0 0 votes
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentare