Vorschau Lighting Returns

Heute ist es soweit! Lightning Returns: Final Fantasy XIII erscheint in den Regalen und diejenigen unter euch die das Spiel nicht schon aufgrund einer Vorbestellung zu Hause haben und vielleicht sogar gerade in der Arbeit sitzen, haben wir noch einmal eine kurze Zusammenfassung gemacht. Im übrigen findet Ihr unseren Artikel auch in der Koneko #61 die seit dem 13.02. im Handel erhältlich ist!


Lightning Returns: Final Fantsy XIII steht diesmal ganz im Zeichen der Protagonistin aus dem ersten Teil der Trilogie und spielt 500 Jahre nach den Ereignissen von XIII-2.
Zusammen mit Lightning findet man sich in der postapokalyptischen Welt des neuen Cocoons wieder und es bleiben noch genau 13 Tage bis das Ende der Welt eintrifft.

Dabei ist Lightnings zentrale Aufgabe neu und einzigartig in der Final Fantasy-Serie. Von Bhunivelze zur Erlöserin ausgewählt, besteht ihre Aufgabe darin die Seelen aller zu retten, die noch leben. Dabei stehen Lightning eine riesige Auswahl an Garnituren zur Verfügung. Ihre Kollektion umfasst mehr als 40 Kleidungsstücke, die sowohl ihr Äußeres als auch die Kampffähigkeiten und Statistiken verändern.

Darunter gibt es aber auch besondere Garnituren, die den Spieler an andere Teile der Final Fantasy-Serie erinnern sollen: So gibt es zum Beispiel das Kostüm von Cloud Strife aus Final Fantasy VII samt Panzerschwert, SOLDAT-Reif und der berühmten Siegerpose und Fanfare.

Lightning trifft während ihrer Mission unter anderem auf Hope Estheim, der mysteriöserweise kein Erwachsener mehr ist, sondern zu dem Jungen wurde, den sie vor Jahrhunderten einst traf. Er unterstützt Lightning in ihren Unternehmungen aus dem einzigartigen Gebiet, das als „Arche“ bekannt ist, in dem die Zeit nicht vergeht und welches sich im Zentrum des neuen Cocoons befindet. Dabei sammelt er Informationen, die für Lightnings Mission nützlich sind. Neben Hope haben unter anderem auch Snow Villiers und Sazh Katzroy einen Gastauftritt.

Neben den Garnituren, die eine wichtige Rolle im Kampfsystem einnehmen, ist auch der Fluss der Zeit ein zentrales Element im Spiel. Je nach Tageszeit variieren die Anzahl und die Stärke der auftretenden Gegner. So sind Gegner nachts um einiges aggressiver und zahlreicher als tagsüber.

Die Handlung eines Spielers kann sich ebenso positiv, als auch negativ auf die verbleibende Restzeit auswirken. Durch das Besiegen von Gegnern kann Zeit gewonnen werden, jedoch fordern besondere Aktionen oder die Flucht ihren Tribut, der mit dem Preis der Zeit bezahlt werden muss. Zentrales Instrument der Zeitmanipulation stellen dabei „Glorienpunkte“ dar, mit denen der Baum des Lebens Yggdrasil genährt werden kann, der wiederrum die Lebenszeit der Welt verlängert.

Der Spielfortschritt wird durch diverser Aufträge und Missionen vorangetrieben, wobei die Tageszeit auch hier von Bedeutung ist, da einige von ihnen nur zu bestimmten Zeiten verfügbar sind.

Das Spiel kann aufgrund seiner inhaltlichen Variationsmöglichkeiten mehrfach durchgespielt werden, wobei stets die getroffene Wahl von Entscheidungen und Handlungen eines Spielers den Geschichtsverlauf stark beeinflussen.