Gamekritik: Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch

0
Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Zum 20. Jahr Jubiläum von Grand Theft Auto III erschien die ‚Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition“. Mit überarbeiteten Grafiken und Gameplay bringt Rockstar die alten Klassiker auf neue Konsolen. Aber lohnt es sich, die Definitive Edition zu holen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um was geht es?

‚Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition“ umfasst drei verschiedene Spiele aus den frühen Jahren des 21. Jahrhunderts – Grand Theft Auto III, San Andreas und Vice City.

In Grand Theft Auto III spielt ihr den Ganoven Claude in Liberty City, der nach einem gescheiterten Banküberfall (seine Freundin Catalina schoss ihn an und lässt ihn zurück) vom Polizeitransport flüchten kann. Fortan arbeitet er für die Leone-Mafia-Familie. Hier steigt er sich in den Rängen hoch, immer mit dem Ziel vor Augen, sich an seiner Freundin zu rächen – welche in der Zwischenzeit ein Drogenimperium mit einem Kolumbianischen Kartell aufgebaut hat. Original erschien Grand Theft Auto III im Jahr 2001.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - Claude
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Ein Jahr darauf, im Jahr 2002, erschien Grand Theft Auto Vice City. Im Jahr 1986 wird Tommy Vercetti aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er 15 Jahre wegen mehrerer Morde abgesessen hat. Frisch aus der Zelle soll er einen Drogendeal abwickeln, welcher schief geht. Tommy findet heraus, wer hinter den Problemen beim Deal steckte und bringen ihn um. Das löst eine Reihe von weiteren Vorfällen aus, welche unter anderem Tommy zum Immobilienherrscher von Vice City macht.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - Tommy
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Los Santos wird die Hauptspielstätte von Grand Theft Auto San Andreas. Carl Johnson, kurz CJ, kehrt nach dem Mord an seiner Mutter nach Los Santos zurück, nachdem er fünf Jahre in Liberty City verbrachte. Ihm wird der Mord eines Polizisten angehängt. Seine Gang, die Groove Street Families, zerfiel in dieser Zeit aufgrund von Drogenprobleme und internen Streitigkeiten. CJ arbeitet daran, die Families wieder zusammenzuführen. Kurz vor der Wiedervereinigung verraten einige Gangmitglieder CJ und er muss in zwei andere Städte flüchten (San Fierro und Las Venturas). Von dort aus plant CJ mit neuen Freunden, zurück nach Los Santos zu kommen und die Families zu rächen.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - The OGs
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Erster Eindruck

Der Grund, warum ich mir die Definitive Edition geholt habe ist einfach erklärt – aus Nostalgiegründen wollte ich GTA San Andreas auf einer zweiten Konsole haben (San Andreas war mein erster Shooter im Jahr 2012 auf der PS2!) und mit zwei extra Spielen wurde mir dieser Einkauf versüßt. 60 Euro für eine überarbeitete Version eines meiner Lieblingsspiele mit zwei weiteren Spielen klingt ja nicht so schlecht. Gleichzeitig kann ich die Spiele auf der Nintendo Switch spielen, wenn ich wieder unterwegs bin. Da kann ja nichts passieren!

Oh, wie falsch ich lag.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - WTF
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr einen Instagramfilter benutzt und euer Gesicht verändert wird? Nicht die Katzenohren oder andere lustige Filter – ich rede von denen, die euer Gesicht so verändern sodass ihr einfach seltsam ausseht, weil die Proportionen nicht stimmen. Habt ihr so etwas vor Augen? Genau so fühlt sich die überarbeitete Grafik der Definitive Edition an.

Während das Setting ganz klar Nostalgiegefühle aufkommen lässt und euch an lustige Stunden vor der PlayStation 2 oder Xbox 360 erinnert…es stimmt einfach nicht. Wie bereits erwähnt fühlt sich das Spiel an, als würdet ihr es durch einen schlechten Instagramfilter sehen. Die Animationen wurden 1:1 aus den alten Spielen übernommen, was für einige seltsame Zwischenszenen sorgt. So war es im Jahr 2001 nicht möglich, einzelne Finger zu animieren, weswegen Hände als ein ganzes animiert wurden. Das sorgt für hochgezogene Augenbrauen, wenn bei ‚verbesserter Grafik‘ im Jahr 2021 nicht einmal Finger eingearbeitet werden.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - CJ und Cesar
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Da wir bereits bei den Körpern sind, möchte ich bei diesem Thema bleiben. Auch hier kommt der verzerrte Instagramfilter zum Einsatz. Vor GTA 4 hatte Rockstar oftmals einen übertriebenen Ansatz für Charaktere gewählt (z.B. Brüste größer als die Köpfe der Damen). Dies hat in den damaligen Spielen gut funktioniert, kann sich aber auf die Definitive Edition nicht übertragen. Auch einige Hauptcharaktere erscheinen seltsam – so sieht Sweet (GTA San Andreas) so aus, als hätte er gerade mit einem Bienenschwarm rumgeknutscht. Bei einigen Aktionen kommt es zu komischen Verrenkungen der Gliedmaßen an den Charakteren. Beim Bild unten erscheint Ryder so, als würde er schwere Skoliose haben und seine Arme sind komplett verdreht.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - Ryder
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

Es gibt aber auch Punkte, wo sich die Grafik toll anfühlt. So fühlen sich die Teile (Wälder, Wüsten…) außerhalb der großen Städte nun realistischer an. Aber leider kann ich 90 % der Grafik nichts Gutes abgewinnen, was für ein Studio wie Rockstar katastrophal ist. Während in Red Dead Redemption 2 jedes Haar von Arthur sichtbar ist, so können in der Definitive Edition nicht einmal Finger eingefügt werden.

Gamekritik Grand Theft Auto The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch - Glitches
Rockstar Games, Inc. © 2001–2021

An den Missionen hat sich nichts verändert. Wer III, San Andreas und/oder Vice City bereits gespielt hat kennt sich aus. Hier sticht die Nostalgie wieder sehr heraus! Wer erinnert sich nicht an Big Smokes‘ „All you had to do was follow the goddamn train CJ!” oder ““I’ll have two number 9s, a number 9 large, a number 6 with extra dip, a number 7, two number 45s, one with cheese, and a large soda.“ Zitate, welche uns auch heute noch zum Lachen bringen? Die Missionen sind z.T. schwieriger als ich sie in Erinnerung hatte, und an die Steuerung müsst ihr euch auch wieder gewöhnen. Glücklicherweise könnt ihr im Hauptmenü zwischen den verschiedenen Steuerungsvarianten wechseln – modern oder klassisch!

Etwas irritierend – NPCs ist es nun möglich, Zwischensequenzen zu betreten, wie es on 5 oder Red Dead Redemption 2 schon der Fall war. Die NPCs können den Verlauf der Szenen stören indem sie die Charaktere angreifen und umbringen. Ebenfalls können NPCs währenddessen sterben. Das war extremst nervig während der Mission ‚Reuniting the families‘, wo die verbündeten NPCs sterben und CJ sich allein gegen die Polizei und Spezialeinheit von Los Santos stellen muss. Wenn ihr den kurzen Film überspringt, wird dies vermieden – aber dafür geht euch ein Teil der Story verloren! Solche Glitches nerven, und es gibt mehr als genug Weitere davon in den Spielen verteilt. Da geht der Spielspaß verloren, wenn an jeder Ecke ein Problem wartet!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das folgende Video vertritt meine Ansichten relativ gut und gibt euch einen Einblick in das Spielerlebnis eines PlayStation 4 Pro Spielers im Vergleich zu meinem Nintendo Switch Spielgefühl.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Ich hätte die Definitive Edition sehr gerne gemocht. Es ist ein Spaß, wieder in die Welt von San Andreas, Liberty City und Vice City einzutauchen, keine Frage! Aber die Fehler, die Bugs und Glitches, und nicht zu vergessen die absolut lachhafte Grafik versauern das Spiel auf Ärgste. Ich habe mir von dieser Definitive Edition keine GTA 5 / Red Dead Redemption 2 Grafik oder Spielerlebnis erwartet, doch Rockstar hat sich damit ein Eigentor geschossen. 2 Jahre Entwicklungszeit waren entweder nicht genug, oder es waren zu wenige Arbeiter eingestellt, um ein wirklich gutes Erlebnis zu präsentieren. Der Launch dieses Spieles war eine größere Katastrophe als der von Cyberpunk 2077 und wird hoffentlich eine Lehre für Rockstar sein. Auch wenn das Unternehmen für sagenhafte Spiele mit atemberaubenden Welten, tiefgründigen Charakteren und mehr bekannt ist, so kann man sich diese Stellung schnell versauen, wenn man die Spieler verarscht.

Nun heißt es warten, ob Patches folgen, und wie sich die schlechten Bewertungen auf die Entwicklung von Grand Theft Auto San Andreas VR auswirken.

Klickt hier, um auf die offizielle Website von Rockstar zu kommen.

Alle Infos und Neuigkeiten zu Grand Theft Auto findet ihr auf sevengamer.de!

Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition für Nintendo Switch
EntwicklerRockstar Games
PublisherRockstar Games, adapted by Grove Street Games
Genre:Action-Adventure, Third-Person-Shooter
KonsolePC, PlayStation 4 & 5, Xbox One & Xbox Series X, Nintendo Switch
Text/Sprache:Englisch, Spanisch (Spanien), Polnisch, Vereinfachtes Chinesisch, Französisch, Russisch, Koreanisch, Italienisch, Japanisch, Traditionelles Chinesisch, Deutsch, Portugiesisch (Brasilien), mexikanisches Spanisch
Spieleranzahl1
Veröffentlichungsdatum11. November 2021
USK18
UVP€ 59,99

22. Österreich. Resident Evil, Outlast, Pokémon, Far Cry...und vieles mehr :)
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentare