Zahlreiche Besucher stürmten wieder die Hallen der Leipziper Buchmesse und wir haben uns speziell auf der Manga-Comic-Con für euch umgesehen. Was uns dabei am Samstag erwartete, zeigen wir euch nun.

Der Samstag auf der Manga-Comic-Con

Manga-Comic-Con 2016
Manga-Comic-Con 2016
Obwohl wir aufgrund eines langen Staus erst weit nach halb 10 das Gelände der Leipziger Buchmesse erreicht haben, wurden wir dennoch von sehr langen Warteschlangen an den Eingängen überrascht. Nichtsdestotrotz zeigten sich hier bereits die ersten Cosplayer in ihren schicken und beeindruckenden Gewändern.
So wie alle Besucher, sind auch wir mit guter Laune am Start und haben zusammen mit den zahlreichen anderen Besuchern, um 10 Uhr, die Halle 1 gestürmt.

Obwohl sich die Menschenmenge in der weitläufigen Halle 1 schnell aufteilte, blieb dennoch den ganzen Tag über das Gefühl, „eine Sardine in der Büchse zu sein“ stetig an unserer Seite. Nachdem wir dann selbst das eine oder andere gute Stück in unseren Besitz gebracht haben, bemerkten wir ziemlich schnell, dass, aufgrund der Fülle an Besuchern, ein Vorankommen von A nach B teilweise gute 30 Minuten benötigte.

Wie es so auf einer Convention ist, wird einem als Besucher sehr viel geboten, wodurch die Masse sich zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sammelt, wie das Schwarze Sofa und die Große Bühne, die nicht allzu weit voneinander getrennt lagen.

Das Schwarze Sofa und die Große Bühne

Wie oben bereits erwähnt, war das Schwarze Sofa ein Menschenmagnet, denn es war zusammen mit der Großen Bühne einer von zwei Orten, an denen größere Veranstaltungen stattfanden. So konnte man beispielsweise einer Lesung und einem Gespräch mit der Autorin Steffi Holzer zu ihrem Roman KillerCon – Mord auf der Manga-Messe, der von Anime House herausgegeben wird, lauschen. Direkt im Anschluss stellten sich Synchronsprecherinnen von Sailor Moon Crystal einer Frage- und Antwortrunde.

Ken Akamtasu

Signierstunde mit Ken Akamatsu am Schwarzen Sofa
Signierstunde mit Ken Akamatsu am Schwarzen Sofa
Zur gleichen Zeit wie die Frage- und Antwortrunde der Synchronsprecherinnen von Sailer Moon Crystal, fand auf der Großen Bühne eine Live-Show mit Ken Akamatsu statt, der allen interessierten einen exklusiven Einblick in seine Arbeitsweise zeigte. Der Mangaka sah sich hierbei auch der Herausforderung gegenüber sich mit dem neuen Arbeitsgerät erst einmal anzufreunden. Das Team der Manga-Comic-Con hat eine Live Übertragung via Facebook gemacht. Das Video dazu möchten wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten:

Live: Drawing Show mit Ken Akamatsu

Drawing Show mit Ken Akamatsu

Posted by Manga-Comic-Con on Samstag, 19. März 2016

Direkt von der Großen Bühne ging es dann auch schon für den Starmangaka zu seiner nächsten Signierstunde beim Schwarzen Sofa.

Kleine Highlights
Nach einer kurzen Pause und dem einhergehendem Wechsel der Akteure, erfreute Panini Verlag interessierte Besucher mit einem Gespräch und Live-Zeichnen mit Viktor Bogdanovic, einer der Batman-Comic-Zeichner.

Nach all dem Hin und Her und dem gespannten Lauschen, gab es für uns erstmal eines: die Essensmeile! Dort gab es jede Menge leckeres Essen. Gebratene Nudeln, Burger, Hot Dogs, Crepes und Eis sind nur ein Teil der hiesigen Auswahl, die uns dort erwartete. Aufgrund des Zeitmangels und der langen Schlangen, lagen die einfachen Hot Dogs bei mir an erster Stelle.

Währenddessen gab es die erste von zwei Live-Ninja-Action Shows zum Abschied von „Naruto“. Einhergehend konnten Besucher am Stand von Carlsen Manga! natürlich auch gleich den Abschlussband der Manga-Reihe mit der Nummer 72 erwerben. Wir haben an diesem Tag zwar nur das Ende mitbekommen, aber selbst in diesen wenigen Minuten konnte der Trupp von „Hattori and the Ninjas“ absolut fesseln. Mehr dazu gibt es jedoch erst in unserem Bericht vom Sonntag.

Im Anschluss gab es dann noch ein Live-Zeichnen mit Moe Yukimaru (Hyokoi), eine Frage- und Antwortstunde mit peppermint anime und eine Show der High Tension Dance Crew mit dem Titel „K-POP Flashmob“, denen wir jedoch aus Zeitgründen nicht mehr beiwohnen konnten, denn es gab einfach viel zu viel.

Naruto, One Piece und AKIBA PASS
Während alldem ging es aber natürlich auch auf der Großen Bühne weiter. Carlsen Manga! suchte den Super-Naruto-Fan, dann folgte ein großes One Piece Burning Blood Turnier und nicht zu vergessen, die Präsentation von peppermint anime bei, der es auch weitere Informationen zu AKIBA PASS gab. Die neue VoD-Plattform ist eine Zusammenarbeit von peppermint anime, Anime House, Kazé und FilmConfect. Während des Panels wurden auch bereits die ersten vier Simulcast Titel angekündigt: Hai Furi, Kiznaiver, The Asterisk War und Assassination Class Room Season 2.

Für alle, die nicht Live dabei sein konnten, hatte das Team der Manga-Comic-Con auch zu Carlsen sucht den Super-Naruto-Fan und zum Turnier von One Piece Burning Blood eine Liveübertragung geschaltet, die man weiterhin über Facebook abrufen kann:

Carlsen Manga sucht den Super-Naruto-Fan #mcc16

Posted by Manga-Comic-Con on Samstag, 19. März 2016

Live: One Piece #BurningBlood-Turnier von Bandai Namco Enterta…

Live: ONE PIECE #BurningBlood-Turnier von Bandai Namco Entertainment auf der großen Bühne #mcc16

Posted by Manga-Comic-Con on Samstag, 19. März 2016

European Cosplay Gathering
Ebenfalls nicht zu vergessen ist der Vorentscheid zum European Cosplay Gathering, der Interessierte mit beeindruckenden Kostümen und Shows in seinen Bann zog.

Den Vorentscheid konnte in der Kategorie Solo Bilbo Beutlin alias Frostprinz und in der Kategorie Team die zwei vom Golden Duo Cosplay zusammen mit Hiku als Winter Soldier, Captain America und Black Widow für sich entscheiden.

Die Highlights abseits der Großen Bühne und dem Schwarzen Sofa

Roger liebt Domo <3
Roger liebt Domo ♥
Neben dem vielen großen Events gab es aber ebenfalls zahlreiche kleine Ereignisse, die einen Blick wert waren. Wie im ersten Teil unseres Berichts erwähnt, war da zum Beispiel die Ausstellung von Kazé zu Tokyo Ghoul. Hier konnten wir einen Blick auf sogenannte „Key drawings“ und diversen Background Arts des Studios Pierrot werfen.

Alucard und Naruto
Bei Nipponart kamen Hellsing-Fans voll auf ihre Kosten, denn Torsten Münchow, der Synchronsprecher von Alucard (Hellsing) signierte Postkarten, Poster und gar frisch erworbene DVDs und fand dabei zahlreiche Worte in seiner Synchronrolle Alucard, die Gänsehaut verschaffen konnten.

Bei KSM konnte man, nach der Ausstrahlung von Naruto Movie 3 (OmU) im Anime Kino, am Stand ein Autogramm von Henning Nöhren abstauben. Dieser löste Tobias Pippi ab Folge 488 von Naruto Shippūden als Sprecher von Naruto Uzumaki ab.

Samstags-Fazit:
Das Angebot war erschlagend und wirklich alles, was für einen interessant war, lies sich leider nicht mitnehmen. Für die Workshops fanden wir leider keine freie Minute, dennoch gab es viele interessante und spannende Sachen zu sehen. Zahlreiche, atemberaubende Cosplays wohin das Auge reichte. Besonders gefallen hat mir die Zeichnermeile und die damit einhergehenden zahlreichen Zeichnungen, Kakoakarten, Doushinji, Buttons und was sich die vielen namhaften Künstler noch so haben einfallen lassen für ihre kleinen, beschaulichen Stände. Dazu aber in unserem Bericht vom Sonntag mehr.

Alles in allem war der Samstag ein anstrengender Tag. Beim Fotografieren musste man stets aufpassen, dass niemand einen in den Rücken läuft oder von der Seite anrempelt. Gleiches galt natürlich auch für die Videos, die wir aufgezeichnet haben. Es nervte zwar immer ziemlich, weil dadurch von knapp viertausend Fotos mehr als 90% dadurch nicht zu gebrauchen wahren, dennoch wollten wir uns es nicht nehmen lassen, einige der beeindruckenden Cosplayer vor die Linse zu locken.

Lektoriert von Sabine L.