Sony_Verlust_-_Trotz_starker_PS4-_und_Smartphone-Absaetze

Sony verzeichnet 128,4 Milliarden japanische Yen Verlust für das Steuerjahr 2013, was knapp 925 Millionen Euro entspricht. Im Jahr 2014 rechnet Sony mit einem weiteren Verlust von 360 Mio. Euro bis zum März nächsten Jahres.
Das alles obwohl im Gegensatz zum Vorjahr die Verkaufszahlen um 14,3 % gestiegen sind. Dies verdankt das Unternehmen der starken Playstation 4-Nachfrage und den guten Verkaufszahlen von Smartphones.

Allein die Gaming- und Mobilbereiche des Unternehmens verzeichnen im Gegensatz zum Vorjahr 38,5 % und 29,6 % Umsatz, doch allein das reicht nicht. Die Smartphone-Abteilung mache zwar auf jeden Fall Gewinn, aber sie gehört zu den mobilen Geräte, in der beispielsweise die VAIO-Geräte einen Verlust generieren, sowohl als auch die Kameras.

Nun entschied sich Sony deshalb dafür, die VAIO-PC-Sparte zu verkaufen. Und das bleibt nicht das einzige Vorhaben. Sony ernannte Kenichiro Yoshida zum Finanzchef und plant weitere Umstrukturierungen.

Neben der starken PS4 und den Smartphones erhofft man sich nun durch die Konzentration auf 4k-Fernseher ein großes Plus, während man die OLED-Entwicklung einstellt.

Quelle: www.TheVerge.com