Theathrythm, das Rhythmus-Actionspiel von Square Enix, geht mit Final Fantasy: Curtain Call in die zweite Runde. Ob der Ableger überzeugen kann, könnt ihr mit der Demo herausfinden oder ihr stürzt euch gleich hier zusammen mit uns in diese Welt!

Hintergrund

Die Theathrythm-Reihe ist ein Rhythmus-Actionspiel und führt Musik- und Final Fantasy-Fans durch altbekannte Melodien. Mit Curtain Call führt Square Enix die Reihe fort und widmet sich dieses Mal nicht nur den Hauptteilen der Final Fantasy-Serie, sondern greift nun auch Ableger und andere Titel auf, wie die Dissidia-Reihe, die Chocobo-Serie oder Titel aus der SaGa-Serie.

Das Spiel

Die Steuerung durch die Demo entspricht dem Vorgänger, wobei jedoch optische Merkmale der Menüführung optimiert und aufpoliert wurden.
Neu in der Steuerung ist die Unabhängigkeit gegenüber dem Stylus. Nun kann auch über die normale Tastensteuerung ungehindert gespielt werden. Vorhandene Level können dabei in drei Schwierigkeitsgraden durchwandert werden. Zudem kann man in einem Practice Mode im jeweiligen Schwierigkeitsgrad üben und sich sogar einen entsprechenden Demodurchlauf ansehen.

Grafik

Die Grafikdes Spiels befindet sich auf einem hohen Niveau. Farben sind harmonisch kombiniert und auch das niedliche Charakter- und Monsterdesign kann von sich überzeugen. Die Hintergrunddesigns lassen, in Kombination mit dem Sound, Fans nostalgische Erinnerungen durchleben.

Sound

Der Sound ist in der Theathrythm-Reihe eines der wichtigsten Elemente und hier lässt sich Square Enix merklich auch nicht lumpen. Die Demo kommt zwar lediglich mit den beiden Titeln „J-E-N-O-V-A“ aus Final Fantasy VII: Advent Children und „Edgar & Sabin’s Theme“ aus Final Fantasy VI daher, kann aber jedoch auch hier mit einer guten Qualität überzeugen.