Die eher komplizierten Bezeichnungen der Intel Atom-Prozessoren werden in den zukünftigen Generationen einfacher: Intel kündigte dafür neue Bezeichnungen nach dem System der Intel Core-Familie an.
Seit 2008 befand sich hinter dem Prozessornamen „Atom“ eine Bezeichnung aus dem Serienkürzel und einer Ziffernfolge (teilweise mit einem Kürzel für eine abweichende Strukturgröße). Ab der nächsten Prozessorgeneration benutzt Intel die Bezeichnungen x3, x5 und x7. Mit diesen Klassen soll das „gut/besser/am besten“-Schema, das sich bereits bei den Intel Core i-Prozessoren bewährt hat, auch auf die Atom-Mikroprozessoren übertragen werden.

Intel kündigt die Verwendung der neuen Klassifizierungen vorerst in Smartphones und Tablets an, andere Bereiche sollen zukünftig folgen. Die neuen Atom-Prozessoren, welche über überarbeitete Prozessorkerne und eine Gen8-Grafik verfügen, werden derzeit mit verschiedenen Codenamen, abhängig vom entsprechenden Teilmerkt, entwickelt (Braswell, Broxton, Cherry Trail oder SoFIA) und sollen im ersten Halbjahr 2015 vorgestellt werden.

Quelle: computerbase.de