Review: Kokkoku: Moment für Moment Blu-ray Gesamtausgabe

0
221
© Seita Horio, KODANSHA/Kokkoku Committee

Mit der Komplettbox zu Kokkoku: Moment für Moment liefert Universum Anime alle zwölf Episoden der Mystery-Serie am Stück. Wie mir dieser ungewöhnliche Anime gefallen hat, verrate ich euch nun.

Um was geht es?

© Seita Horio, KODANSHA/Kokkoku Committee
Für die 22 Jahre junge Juri Yukawa könnte vermutlich einiges im Leben besser laufen. Ihr Alltag besteht aus einer fast schon endlos wirkenden Abfolge von Bewerbungsgesprächen und das ohne Erfolg. In ihrer Familie sieht das Ganze nicht anders aus. Ihr Bruder Tsubasa ist ein typischer NEET, ihr Vater arbeitslos und ihre Schwester schlägt sich als alleinerziehende Mutter durch. Als wäre ihr Leben also nicht bereits schon voll verkorkst, legt das Schicksal noch einen drauf. Ihr Bruder und ihr kleiner Neffe werden von zwielichtigen Gestalten entführt und diese verlangen dann auch noch eine immense Summe als Lösegeld.

Für diese spezielle Situation greift ihr Großvater zu einem alten Familiengeheimnis, ohne auch nur im Geringsten zu erahnen, welche Auswirkungen dies für sie alle haben wird. Nach der Anrufung eines scheinbar harmlosen Steines steht plötzlich alles in der Welt um sie herum still. Juri, ihr Vater und Großvater sind in die geheimnisvolle Stasis eingetreten. Es beginnt ein Kampf ums Überleben. Doch töten ist keine Option, denn die Zeitenwandler wachen in dieser Welt über die Stillen. Um ihren Bruder und Neffen zu retten, muss Juri nicht nur erkennen, wer sie wirklich ist, sondern auch über sich hinaus wachsen.

Episodenliste Disc 1

01. Erster Moment
02. Zweiter Moment
03. Dritter Moment
04. Vierter Moment
05. Fünfter Moment
06. Sechster Moment

Episodenliste Disc 2

07. Siebter Moment
08. Achter Moment
09. Neunter Moment
10. Zehnter Moment
11. Elfter Moment
12. Zwölfter Moment

Story

Die Story von Kokkoku: Moment für Moment finde ich sehr außergewöhnlich und durchaus auch tiefgründig. Grundsätzlich tritt hier das typische Spiel von „Gut und Böse“ auf den Bildschirm, doch lässt der Anime dies nicht so extrem raushängen. Man hat sich eher die Mühe gemacht, mehr auf die Besonderheiten einzugehen, wie eben die Stasis und die Zeitenwandler.

Der Anime verfolgt spürbar intensiv einen roten Faden, wodurch die Geschichte gefühlt auch etwas rapide vorrangeht. Hier und da hätte man sich noch gut etwas Zeit lassen können, um der Story und den Charakteren noch mehr Tiefe zu bieten.

Charaktere

© Seita Horio, KODANSHA/Kokkoku Committee
Kokkoku: Moment für Moment ist einer der wenigen Anime, die mit einer geringen Anzahl an Figuren auskommt. Das soll vermutlich der Thematik der stillstehenden Zeit mehr Volumen geben, was meines Erachtens sehr gut gelingt.

Die junge Protagonistin Juri Yukawa wirkt zunächst recht naiv und sorglos, doch im Laufe der Geschichte zeigt sich, wie willensstark und entschlossen sie sein kann. Sie geht zielstrebig voran, um ihre Familie zu beschützen, koste was es wolle. Die Stasis ist ihr nicht so fremd wie es zunächst den Anschein hat.

Jiisan ist neben Juri eher der gewissenhaftere Part. Dies liegt vermutlich auch an seinem hohen Alter, da er schließlich ihr Opa ist. Er weiß so einiges über die Stasis und kann sich auch einige Meter weit in dieser Welt teleportieren.

Shouko Majima bildet zunächst einen Gegenpart zu Juri und wechselt später dann die Seite. Sie kennt die Stasis sehr gut und teilt eine kurze Kindheitserinnerung mit Juri.

Junji Sagawa ist der Kopf, der hinter einer mysteriösen Sekte steht und Juri einige Probleme bereitet. Als Antagonist verfolgt er persönliche Ziele und nutzt die Ziele der Sekte nur als Schein. Er selbst wirkt recht kühl und analysiert jeden Moment und erfasst jedes noch so ungewöhnliche Detail.

Synchronisation

Für die deutschsprachige Synchronisation hat man das Studio EuroSynch beauftragt, das unter anderem auch die Synchro für den Anime Made in Abyss gemacht haben.

Bei der Wahl der Sprecher hat man sich auch hier viel Mühe gegeben. So leiht beispielsweise Daniela Molina (unter anderem Mio aus Made in Abyss oder Liz Kamishiro aus Tokyo Ghoul) der Protagonistin Juri die Stimme. Ich finde diese herzliche Stimme sehr passend gewählt, zumal sie in ernsteren Situationen sehr überzeugend sein kann. Auch die Stimme von Shouko, die von Josephine Schmidt (unter anderem Mariel aus The Ancient Magus‘ Bride) gesprochen wird, kann ebenso gut überzeugen.

Axel Lutter als Jiisan finde ich ebenfalls als eine sehr gelungene Besetzung, denn der Großvater stellt auch gefühlt die Vernunft im Anime dar und stimmlich kann er das richtig gut rüberbringen. Gleiches kann man ganz gut von Viktor Neumann (unter anderem Zamasu / Kaioshin des 10. Universums aus Dragen Ball Super) behaupten der dem Antagonisten Junji Sagawa die Stimme verleiht.

Sprecherliste:

  • Daniela Molina als Juri Yukawa
  • Axel Lutter als Jiisan (Großvater)
  • Joachim Kaps als Takafumi Yukawa
  • Bastian Sierich als Tsubasa Yukawa
  • Viktor Neumann als Junji Sagawa
  • Josephine Schmidt als Shouko Majima
  • Regina Gisbertz als Shoukos Mutter
  • Peter Flechtner als Shoukos Vater
  • Roland Wolf als Koji
  • Sven Brieger als Yamai
  • Jenny van der Wall als Kyo

Animation

Für die Adaption des Manga entschied man sich für das Geno Studio, das sich bereits unter anderem mit dem Anime Project Itoh: Genocidal Organ oder Golden Kamuy einen Namen gemacht hat.

Die Animationen sind flüssig und fehlerfrei. Vorwiegend kommt ein 2D-Animationsstil zu tragen, der nicht immer an jeder Stelle überzeugen kann. Je nach Situation kommt auch eine CGI-Animation zu tragen, die schon wesentlich eher überzeugen kann. Man merkt, dass hier die Stärke des Studio Geno liegt und diese spielt es auch gekonnt aus. Das zeigt auch die Nominierung in der Kategorie Television Anime CG bei den VFX-Japan Awards 2019.

Optisch gibt es einige spannende und schöne sowie unerwartete Momente. Die Hintergründe wirken trotz der stillstehenden Zeit recht überzeugend und lebendig.

Sound

Das Opening mit dem Titel Flashback stammt von MIYAVI Vs KenKen und passt inhaltlich wie melodisch recht gut zum Anime. Die Musik selbst wirkt zunächst ein wenig ungewöhnlich, aber wenn man ihr eine Chance gibt, kann sie zu einem Ohrwurm werden.

Das Ending stammt von Boku no Lyric no Bouyomi und trägt den Titel Asayake to Nettaigyo und ist wesentlich ruhiger und sanfter gewählt als das Opening. Es ist melodischer, obwohl es sich hier um einen klassischen J-Pop Titel handelt.

Die sonstigen Melodien, die während den Episoden gespielt werden, wirken stets gut platziert und tragen ihren Teil für eine realistisch wirkende Situation bei.

Präsentation
Da es sich hier um ein Testmuster handelt, das ohne die handelsübliche Verpackung zur Verfügung gestellt wurde, können wir nichts zur Verpackung und deren eventuell enthaltenen Extras sagen.

Das Hauptmenü der Blu-ray ist relativ simpel gestaltet. Rechts finden wir die wichtigsten Charakteren des Anime wieder und links schon die kleine Menüauswahl. Man hat hier auf großes Schnickschnack und verschachtelte Menüs verzichtet, wodurch die Menüführung sich sehr angenehm gestaltet und man auf einen Blick weiß, wo man sich gerade befindet.

Auf der Disc selbst findet man als Extras das textless Opening und Ending sowie zwei japanische Original-Trailer

Kokkoku: Moment für Moment
OriginaltitelKokkoku
Publisher Universum Anime
Studio & ProduzentenGeno Studio, Yoshimitsu Ohashi
GenreAction, Drama, Mystery
MediumBlu-ray, DVD
SprachenDeutsch, Japanisch
UntretitelDeutsch
Volume1 (Gesamtausgabe)
Laufzeitca. 276 Minuten / ca. 288 Minuten
SoundJapanisch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Veröffentlichungen28. Juni 2019
FSK12
UVP78,99 € (BD), 69,99 € (DVD)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here