Review: Mika’s Magic Market Band 1

0
Review: Mika's Magic Market Band 1
Mika's Magic Market ©Monchinchi, Yasuhiro Miyama, Kadokawa Shoten

Was macht man, wenn man in einer fremden Welt landet? Eine Frage, die sich vermutlich viele von uns stellen. Mika organisiert einfach mal einen Magic Market ganz im Stil der Comiket und hofft dabei auf einen Weg nach Hause.

Um was geht es in Mika’s Magic Market

Review: Mika's Magic Market Band 1
Mika’s Magic Market ©Monchinchi, Yasuhiro Miyama, Kadokawa Shoten
Die junge Mika ist auf der Reise zur Heiligen Stätte und macht eine kleine Pause in einem Wirtshaus in der Nähe, als sich plötzlich ein riesiger Golem der Stadt nähert. Weil sie für eine Magierin gehalten wird, schicken die Dorfbewohner die junge Dame an die Front. Doch was ist das? Der Golem greift gar nicht an, sondern marschiert einfach über den Köpfen aller hinweg.

Mika macht sich wieder auf den Weg und kurz darauf wird das Dorf von zahlreichen Magiern heimgesucht. Was zum Kuckuck ist hier nur los? Alle Magier sind auf dem Weg zur Heiligen Stätte, denn dort wird schon bald der erste Magic Market eröffnet.

Mika hat dort als Organisatorin des Magic Markets gleich mal alle Hände voll zu tun. So grast sie verschiedene Stände ab und hofft dabei einen Zauber zu finden, der sie in ihre Welt zurückbringen kann. Doch wie es sich für eine Convention gehört, läuft nicht immer alles ganz glatt und so sieht sie sich einigen Herausforderungen gegenüber.

Story

In den Grundzügen könnte man die Story tatsächlich schon klischeehaft nennen. Eine Person gelangt in eine Fantasywelt und sucht einen Weg zurück. Klingt erstmal ausgelutscht und trotzdem ist die Geschichte hier viel mehr. Der ungewöhnlichste Aspekt am ganzen Manga ist wohl der Umstand, dass die junge Mika tatsächlich einfach auf die Idee kommt, eine Convention zu gründen, nur um den Zauber zu finden, der sie zurück bringt.

Ganz nebenbei betreibt sie noch eine Druckerei für magische Bücher, denn irgendwie muss man ja auch überleben. Und wie sagt man so schön: Nach der Convention ist bekanntlich vor der Convention.

Charaktere

Mika’s Magic Market kommt mit einer großen Anzahl an verschiedenen Charakteren daher, wobei es natürlich auch ein festes Kernteam rund um Mika Kamyia gibt. Mika selbst ist herzensgut, aber was das Thema Geld angeht, ist sie ein knallharter Geizhals. Sie organisiert den Magic Market und betreibt sonst eine Druckerei, in der ihre einzige Zauberfähigkeit, das Kopieren von Dingen, zum Einsatz kommt. Wie sie in diese Fantasywelt gelangt ist, bleibt noch ein Rätsel.

Starke Unterstütztung erhält Mika von Claire, einer starken Angriffsmagierin sowie vom Heiligen Ritterorden Akivaharas und noch vielen anderen. Dabei sind einige von ihnen menschlich und einige von den zahlreichen anderen Völkern. Die Charaktere sind im Grunde recht unterschiedlich, haben aber dennoch einen ähnlichen Kern. Sie sind alle sehr freundlich, leidenschaftlich und motiviert,der jungen Mika zu helfen.

Darstellung

Während Mochinchi die Originalstory liefert, sind die Zeichnungen von Mangaka Yasuhiro Miyama. Der Zeichenstil ist sehr feinlinig und filigran und doch auch sehr rustikal. Die sehr schönen Hintergründe und dargestellten Landschaften, gepaart mit dem Zeichenstil und der Geschichte, erzeugen für mich eine fesselnde Atmosphäre. Dadurch wirkt die Welt sehr glaubwürdig. Selbst wenn manche Zauber wirklich nur ein schlechter Scherz sein können, sind sie in der Welt einfach echt sowie die Dämonen, Waffen und alle Wesen.

Präsentation

Mika’s Magic Market erscheint im typischen Manga-Format mit Softcover und besticht mit knapp 192 Seiten. Die Optik des Covers sowie der Rückseite und dem Buchrücken sollen scheinbar an einen magischen Folianten erinnern, wie man ihn aus zahlreichen Fantasyfilmen und –geschichten kennt. Es ist definitiv ein Blickfang und fällt einem schnell ins Auge.

Das Cover zeigt die Protagonistin, während im Hintergrund der Markt schon im vollen Gang zu sein scheint. Auf der Rückseite befinden sich der übliche Klappentext sowie Mika und zwei ihrer Freunde am Ende einer Schlange.

Leider wartet der Manga nur mit einer Farbseite auf und diese ist ein Artwork mit der Inhaltsangabe, aber immerhin kann sich das schicke Artwork sehen lassen. Auf ein besonderes Extra hat man hier verzichtet.

Mika’s Magic Market
Original TitelMahou Tsukai no Insatsujo
Autor/StoryMonchinchi
Mangaka/ArtYasuhiro Miyama
GenreFantasy, Komödie
Deutscher VerlagEgmont Manga
Japanischer VerlagKadokawa Shoten
Bände in Japan3
Bände in Deutschland1
VeröffentlichungenBand 1 - 07.11.2019
Band 2 - 06.02.2020
Band 3 - 07.05.2020
Erstpuplikation Japan30. September 2017
Preis7,50 €

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here