Review: In the End Einzelband

0
Review - In the End Einzelband
In the End ©Pink Psycho

Bei In the End handelt es sich um einen deutschen Manga des Zeichnerduos Pink Psycho, bestehend aus Heath und Nheira, welcher den Leser in den anstrengenden Alltag des rebellisch rüberkommenden Schülers Kaito Niikura befördert.

Um was geht es bei In the End?

Review - In the End Einzelband
In the End ©Pink Psycho
Der Schüler Kaito Niikura gerät immerzu in Konflikte mit seinem Vater, der keinerlei Verständnis für die Lebensweise seines Sohnes zu haben scheint. Kaito fühlt sich im Stich gelassen und sucht verzweifelt nach dem Sinn seines Lebens – bis er eines Tages dem Chemielehrer Ren Ando begegnet, welcher seine Sorgen zu verstehen vermag, andererseits jedoch eine fast schon übertriebene Liebe für den Schüler entwickelt.

Die Story im Überblick:

Schnell ist der Geschichte anzumerken, dass das Leitbild eines unverstandenen Jugendlichen im Vordergrund steht. Der Schüler hat sich mit dem Alltag sowie den Kommentaren seines Vaters rum zu plagen, versucht jedoch mit einem auffälligen Look sowie abendlichen Gängen in Clubs aus diesem zu entfliehen. Er fühlt sich stets missverstanden und vermittelt die gemischten Gefühle eines Jugendlichen, in die der Leser eintauchen und diese nachvollziehen kann.

Charaktere:

Die Geschichte von In the End handelt vorwiegend um den von aller Welt missverstanden fühlenden Kaito Niikura, zudem auch von seinem Lehrer Ren Ando. Weitere Charaktere wie Rens Frau Megumi und Kaitos Kumpel Shingo unterstützen die Handlung der Geschichte.

Das Leben des jungen Schülers Kaito dreht sich um alltägliche Probleme mit seinem Vater, welcher ihn aufgrund seines rebellisch auffallenden Verhaltens und Aussehens immerzu schimpft. Auch von seinen Freunden scheint er sich nicht ganz verstanden zu fühlen – doch irgendwie weiß er auch selbst nicht, wie und was er überhaupt ist. Da Kaito das Licht, welches ihn den Lebensweg weisen soll, nicht erkennt, ist er häufig in Gedanken versunken und zeigt relativ introvertierte Charakterzüge. Er gibt nicht viel darauf, was andere sagen und ignoriert Lebensratschläge anderer.

Erst sein Chemielehrer Ren schafft es, ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Er bemerkt das Problem, das Kaito hat und zeigt sich sehr verständnisvoll und sanftmütig. Er möchte für Kaito da sein und besitzt ebenso einen großen Beschützerinstinkt, welcher in manchen Situationen auch einen Hauch von Eifersucht mit sich zu tragen vermag. Die Gefühle des Lehrers entwickeln sich in eine starke Richtung.

Während sein Schulfreund Shingo versucht, für Kaito da zu sein und ihm mit dem Schulstoff hilft, handelt es sich bei Rens Frau Megumi um die Antagonistin der Geschichte. Sie stellt sich gegen die Beziehung von Ren und Kaito, um Ren für sich alleine zu haben.

Darstellung:

Der besondere Zeichenstil des Duos Heath und Nheira, welches gemeinsam unter Pink Psycho auftritt, ist äußerst detailreich. Die Darstellung der Charaktere beinhaltet gerne markantere Gesichtszüge sowie Kopfformen. Die Konturen scheinen im Überblick konstant, verdünnen sich jedoch bei kleineren Details.

Bei den Panelen selbst handelt es sich meist um eine sehr übersichtliche Darstellung. Im Vordergrund stehen größtenteils die Figuren, wobei der häufig sehr detailliert dargestellte Hintergrund bei Nahperspektiven gerne mal außen vor gelassen wird. Dies legt den Fokus auf die Figuren und den Moment, in dem sie sich gerade befinden und lässt das in der Szene Unwichtige verblassen. So erhält man auch einen tieferen Einblick in das Geschehen der Figuren sowie den verzwickten Gefühlen, die Protagonist Kaito hat.

Präsentation:

Das Cover von In the End ist sehr schön und mühevoll gestaltet. Auf diesem sind die beiden Charaktere Kaito und der Lehrer Ren zu sehen. Im Bild des Artworks finden sich ähnliche Grau-, Schwarz- sowie Weißtöne, neben denen doch sehr auffällige rote Farben herausstechen. Der Hintergrund ist dezenter gehalten, dafür sind die Zeichnungen der Figuren sehr aufwendig herausgearbeitet.

Bei den ersten vier Seiten des Mangas handelt es sich um drei verschiedene Artworks, von denen eines eine Doppelseite bezieht. Auf jedem der Artworks ist Kaito in verschiedenen Outfits und Ansichten zu sehen, während das dritte Artwork zudem auch die Schulfreunde Kaitos umfasst. Vor allem das doppelseitige Bild hinterlässt einen wirklich guten Eindruck, da die fein herausgearbeiteten Details nicht nur Lust auf mehr machen, sondern auch – meiner Ansicht nach – zum eigenen Zeichnen sowie Kreieren verschiedener Goth-Outfits inspiriert.

Der Manga beinhaltet neben den Artworks keine Extras, jedoch erhält man für einen Preis von 6,50 € gleich 173 Seiten, in denen die detailfreudigen Zeichnungen von Pink Psycho sehr schön zur Geltung kommen.

In the End
Original TitelIn the End
MangakaPink Psycho (bestehend aus Heath und Nheira)
GenreDrama, Romantik, Shōnen-Ai
Deutscher VerlagTokyopop
Bände in Deutschland1
VeröffentlichungenBand 1 - 26. September 2006
Preis6,50 €
Überblick der Rezensionen
Story
7
Charaktere
8
Darstellung
9
Präsentation
10
Preis-Leistungs-Verhältnis
8

Kommentieren Sie den Artikel

Schreibe hier deinen Kommentar
Bitte Trage deinen Namen hier ein